Kosten von Nextcloud bei eigenem Server

Hallo,
ich bin neu und ziehe in Erwägung Nextcloud auf einem Linux Rechner zu installieren. Gedacht ist, dass ich mir die Hardeware selbst besorge und dann ein Image aufspiele.
Meine Frage ist, ob die Leistungen der Nextcloud kostenlos sind oder ob für die Leistungen ein Entgelt (monatl .oder jährlich ) anfällt…
Eine eigene Festplatte würde ich ja dann als Speicher nutzen.
Kann mir jemand die Frage beantworten?

Hallo @Cloud_Fox,

wenn du eine eigene Nextcloud hosten magst, ist das für dich (mit allen Apps) vollkommen kostenlos. Nur Nextcloud Enterprise kostet was:

Wahrscheinlich eignet sich für eine neue Nextcloud Instanz als Betriebssystem Ubuntu Pro. Ubuntu Pro ist auch für Privatpersonen kostenlos auf maximal fünf Geräten verfügbar. Mit Ubuntu Pro bekommst du dann noch mehr Sicherheitspatches, etc. (vgl:
Ubuntu Pro › Wiki › ubuntuusers.de)

Viele Grüße,
schBenedikt

Falls du die Nextcloud auch aus dem Internet erreichbar haben magst, kannst du das über kostenlose Anbieter (DynDNS-Anbieter) machen, oder dir für wenige Euro im Jahr eine Domain kaufen.

Ab 500 Benutzer kostet es dir Geld. Wohl für dich nicht relevant.

Fair use policy - Nextcloud

Denk an den Strom. Kauf dir evtl. z.B. ein NUC.

Scchau z.B. https://www.youtube.com/watch?v=ZtiAcDYIdaw

Hallo schBenedikt,

vielen Dank schon einmal! Ubuntu pro habe ich schon! Ich habe nur meine Bedenken, was die Sicherheit angeht, denn ich möchte meinen Rechner nicht den ganzen Tag im Internet lassen. Jedoch vielleicht wäre dies zur Dateiübertragung auch nicht nötig? Was ich nicht möchte ist, dass evtl. Schadsoftware auf meinen privaten Rechner beim Up - bzw. Downloaden installiert werden könnte. Deshalb wollte ich mir einen NAS - Server mit Rasperry oder ähnlich kaufen bzw. zusammenstellen, damit dieser unabhängig von meinem Arbeitsrechner läuft. Dies wäre mir wichtig!
Ist dies nachvollziehbar?

Ja, das ist nachvollziehbar.

Du musst dir nur überlegen, ob dir die Leistung eines Raspberry Pi’s reicht (also wie oft erfolgt der Zugriff, wie viele Daten speichere ich darauf, etc.). Mit einer Nextcloud-Instanz hat man ja auch Zugriff auf den App Store, wobei man mit jedem App auch mehr Leistung benötigt. Welches Gerät du schlussendlich nutzt, bleibt aber dir überlassen.

Falls du aber einen Raspberry Pi benutzt, musst du beachten, dass dieser einen ARM-Chip hat; du musst also nextcloud/nextcloudpi: :package: Build code for NextcloudPi: Raspberry Pi nutzen. Das ist eigentlich Nextcloud, nur für ARM-Chips abgewandelt.

Da du geschrieben hast, dass du schon Ubuntu Pro hast, musst du auch beachten, dass solch ein Betriebssystem noch (viel) mehr Leistung verbraucht als das normale Raspberry Pi OS.


Du kannst für deinen Nextcloud-Server z. B. auch Cloudflare einrichten und somit den Zugriff aus anderen Ländern blockieren, etc. Das würde deinen Server auch nochmal sicherer machen.


Auf deinen privaten Clients hast du ja dann das Nextcloud App im Hintergrund laufen, dass dann alle Dateien synchronisiert, die dann im Explorer angezeigt werden. Die sind aber nur virtuell und werden erst beim Öffnen auch wirklich von der Nextcloud heruntergeladen. Hier kannst du dann auch über Nextcloud Apps einige Apps installieren, die speziell nach Schadsoftware suchen.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

Viele Grüße,
schBenedikt

Wegen der Leistung, das kommt drauf an für was du es nutzen möchtest. Nur ein paar Office Dateien und E-Mail oder wie ich als vollständige Cloud Lösung mit Office und als kompletter Google Cloud Ersatz. Bilder, Dokumente, E-Mail, Kalender und Co. Talk fehlt noch. Für 3 Benutzer. Dafür habe ich einen kleinen Server mit 16 GB RAM und ein 8 Kern Prozessor. HDD sind alles SSD mit 2 TB. Läuft, aber eine Bildvorschau und Texterkennung zwingen ihn schon in die Knie, leider

Also lieber etwas besseres besorgen

Vielen Dank für die ausführliche Ausführung!
Also ich würde den Server vermutlich benutzen, um teilweise größere Videofiles zu speichern ( selbst erstellt) und diese dann zum Upload zur Verfügung zu stellen.
Es ginge nicht darum, dass mehrere Benutzer darauf gleichzeitig zugriffen.Allerdings bräuchte es zum Upload sicher eine schnelle Internetverbindung. Inwiefern die Leistung des eigenen Servers hier relevant ist, weiß ich nicht.

Hast du da Kenntnisse?

Hallo,

Erst mal schön dass du da bist :wink:

Es würde ja schon viel geschrieben, was ich da noch anfügen kann ist, wenn du einen Raspberry Pi 5 kaufst, bist du leistungsmässig für den Hausgebrauch (Familie plus) Recht gut dabei. Alles was drüber hinaus geht und du eventuell mehrere Zugriffe parallel hast, würde ich dir etwas stärkere Hardware empfehlen.

Was noch zu beachten ist, ist die Art des Internet Zugangs.
Viele haben Internet via Mobilnetz, was von der Geschwindigkeit teils gar nicht übel ist, allerdings hast du dann oft keine eigene IP sondern ein Carrier Grade NAT, und dann bist du von aussen garnicht erreichbar. Da musst du dich dann mit deinem Provider in Verbindung setzen um das von außen erreichbar zu machen.

Bezüglich zum Download zur Verfügung stellen, kommt es hauptsächlich auf deinen Internet Provider an, dein Upload Speed ist des anderen maximaler Download Speed…

Vielen Dank,

das hilft mir bei meiner Entscheidung sehr!! Meine Internetverbindung ist ziemlich gut, auch der Upload!
Da ich nicht ständig solche großen Files, zumal an mehrere gleichzeitig versende, sollte eine Hardware auf Rasperry oder dergleichen vermutlich ausreichen. Vielen Dank an alle und für die Mühe, welche ihr euch gemacht habt!

Viele Grüße
Cloud_Fox

1 Like

Leider hast du die Frage noch nicht beantwortet, ob du wirklich eine eigene IP-Adresse hast oder vielleicht Lite DSL bzw. Carrier Grade NAT usw. Das macht deine Nextcloud zuhause schwerer zu konfigurieren und oft auch sinnlos.

Dann könntest du dir auch testweise einen sagen wir 10+ Jahren alten PC besorgen, da ein einfaches Debian 12 bzw. Ubuntu 24.04 LTS draufinstallieren und das erst mal ans Laufen bringen. Es ist weit performanter als ein Pi, verwendet AMD64 und nicht ARM und mehr lernen kannst du auch noch. Ok braucht natürlich mehr Strom. Aber zum testen ist es vollkommen in Ordnung und aus Anwendersicht (Nextcloud-Funktionen) vollkommen identisch.

Wenn das nicht funktioniert, kannst du dir den zusätzlichen Ärger mit einen Pi sparen und am besten deine Nextcloud kostenlos oder für schmales Geld im Internet hosten. Ist dann auch weit besser für den Download für deine Anwender.

Die meisten Linux Distributionen sollten es tun. Das mit dem Pro mit den 10 Jahren Support bringt dir nicht so viel, weil zuvor schon die PHP Pakete veraltet sind (und Nextcloud sie nicht mehr unterstützt.

Du kannst auch einfach ein kompatibles Linux (Raspbian, es gibt auch Ubuntu) nehmen und dann manuell installieren. NextcloudPi hilft dir in der Verwaltung von dem Setup, z.B. haben die schon integriert das du dynamic DNS Anbieter nutzen kannst, letsencrypt, backups, etc., schau einfach hier: https://nextcloudpi.com/

Ich denke das ist der wichtigste Punkt, teste erst einmal mit etwas, was du zur Verfügung hast, bevor du viel investierst. Geht ggf. auch in einer virtuellen Maschine.

1 Like

Hallo devnull,

sorry, dass ich die Frage nicht vollständig beantwortet habe. Ich bin auch nicht ständig online, ältere Generation :grinning:.
Nein, habe keine feste IP.Provider ist Vodafone, früher Kabel Deutschland.Habe dort einen Business Tarif mit 200 MB Download,25 MB Upload.
Ubuntu 22.04 habe ich ja schon sowie einen leistungsfähigen Rechner. Die Bedenken bestehen eher, wie bereits erwähnt, in der Sicherheit. User , die Downloaden oder Uploaden sollen nicht unbedingt mit meinem Arbeitsplatzrechner verbunden sein.
Da mein Rechner auch nicht permanent online ist, wäre dies auch nicht möglich.
Deshalb ein kleiner , separater Rechner,mit Erteilung von Freigaben zum gelegentlichen Downloaden. So ist der Zweck gedacht.
Keine „ Massendownloads“, eher einzelne Downloads.
Ich hoffe mein Ansinnen ist etwas verständlicher geworden?

Freundliche Grüße
Fox_Cloud

Geht nicht nur um dynamische IP was man leicht mit DynDNS lösen kann. Geht darum, ob du eine eigene IP extern am Router anliegen hast oder was geNATtetes wie Lite DSL.

Ach und wie viel GB brauchst du? Und wäre nicht evtl. ein Nextcloud-Account im Internet eine Alternative? Durchdenke gerne mehrere Lösungen.

Hallo,

wenn ich richtig verstehe geht es hier Richtung Netzwerktechnik, oder ?
Ich bin manchmal per VPN unterwegs, externer Anbieter. Allerdings stelle ich dies temporär an meinem jeweiligen Rechner ein - nicht am Router permanent.
Eine feste IP von außerhalb - nein, glaube ich nicht.
Datenvolumen, auch für eigenen Speicher, sprich Datensicherung, in der Summe ca.500 GB.
Aber der Vorteil mit Nextcloud wäre ja in der Möglichkeit der eigenen Verwaltung zu sehen und keine laufenden Kosten für Cloudgebühren.

Klar, man muss sich selbst darum kümmern- dies erfordert eine gewisse Kenntnis und Bereitschaft es auch zu tun.
Doch als Rentner in spe mangelt es mir nicht unbedingt an Zeit :grinning:.
Eher wären die technischen Kenntnisse eine Herausforderung, sofern ich hier nicht durch Nextcloud per Software und eure Infos unterstützt würde.

Beste Grüße
Fox_Cloud

Mit freundlichen Grüßen
Cloud_ Fox

Unterstützung gibt es genug. Am besten du klärst im ersten Schritt, ob dein Internetzugang von außen erreichbar ist. Hierzu kannst du mal in deinem DSL/Glasfaser-Tarif schauen. Manchmal hilft es Seiten wie https://ifconfig.me oder https://www.wieistmeineip.de aufzurufen. Auch bietet dein eigener Hostname evtl. eine Hilfe. Wenn du also oben z. B. a.b.c.d als IP-Adresse erhalten hast, so kannst du mal folgendes ausprobieren:

Windows:
nslookup a.b.c.d

Linux:
host a.b.c.d

Bitte poste nicht das Ergebnis. Maximal den Namen der Domain und Subdomain.

Hast du denn schon Erfahrung mit Nextcloud als normaler Anwender? Wenn nicht, solltest du dir zusätzlich einen kostenlosen Nextcloud-Account im Internet besorgen. Du musst ja keine vertraulichen Daten hochladen.

danke für die Antwort!
nein, ich habe noch keine Erfahrung mit Nextcloud.Über meine IP Abfrage bekam ich eine Rückantwort.Jedoch konnte ich mit unten gemachten Befehlen im Terminal keine Antwort erreichen.

Viele Grüße
Cloud_Fox

Hallo,

habe mir folgendes Produkt zugelegt:

ODROID-HC4 . Gibt es hierfür ein Image bezüglich Nextcloud ?
Eine Speicherkarte habe ich auch bestellt, 1 SSD Festplatte habe ich noch.
Dann könnte ich mit dem Aufspielen und Einrichten beginnen.

Habt ihr einen Link für die Software oder eine Ahnung wo man diese beziehen kann?

Viele Grüße
Cloud_Fox

schau dort nach nextcloudpi

für Dich als Anfänger erst mal das richtige :sweat_smile: