Backup über FTP oder ähnliches

Hallo,

ich habe Nextcloud 19.0.3.1 in einem Manitu-Paket (Webhosting) mitinstallieren lassen. Leider gibt es nur die Installation. Backups und Aktualisierungen muss man selber machen.

Da es sich aber nur um WebSpace handelt bin ich unsicher, was ich tun kann. Alle Anleitungen, die ich so finde, beschreiben dem Umgang mit Terminal und sudo- Befehlen.

Ich habe aber keinen Terminal-Zugang…weil es ja nur Webhosting ist.

Ohne dass ich es hinterher pflegen kann macht es aber auch keinen Sinn die Angelegenehit dort zu vertiefen.

Jetzt habe ich schon mal gedacht, ob man

  • Das Web-Verzeichnis von Nextcloud (z.B. /var/www/nextcloud)
  • Das Daten-Verzeichnis (z.B. /var/nextcloud_data)
  • Die Nextcloud-Datenbank

eventuell einfach mit einem FTP-Client regelmäßig speichern kann und dann wenn was schiefgeht, wieder zurück läd…

Da ich ja aber leider das Zusammenspiel nicht verstehe, hier erst mal die Frage, ob das so gehen könnte oder ob es ggf. totaler Blödinn ist?

Wenn jemand eine Link zu einer Anleitung hat, die mir weiterhilft freue mich auch. Oder einfach jeder Hinweis wie ich weiter nach einer Lösung suchen kann.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Ja, das geht via ftp ohne Probleme.

Das geht nicht! Ausser es wird sqlite genutzt, was ich nicht glaube.

Danke !!!
Na, das klingt doch schon mal gut. Schade, dass meine Müdigkeit steigt und sich das Wochenende dem Ende zuneigt.

In dem Paket ist ja auch myadmin für die Datenbanken drin. Damit habe ich mich zwar noch nicht befasst aber da gibt es ja vielleicht was für um DB zu backupen…

Falls es in myadmin was gibt… kann man dann einfach mal Speichern und Rückspielen probieren oder ist noch was zu beachten?

sqlite werde ich dann auch mal googln.

Danke & schönes Restwochenende

Ja, falls es https://www.phpmyadmin.net/ ist, dann sollte das gehen.

Ich möchte ehrlich sein. Wenn ich wichtige Daten hätte und diese mit Nextcloud verwalten wollte, würde ich kein Webspace verwenden. Entweder eine echte gemanagte Cloud mit Backup-Strategie oder selbst hosten. Neben VPS kannst du dir mal Uberspace anschauen. Leider max 10 GB aber mit täglichem Backup und SSH https://lab.uberspace.de/guide_nextcloud.html

1 Like

Danke für die Rückmeldungen.

die Nextcloud ist jetzt mal dort MIT -installiert und ich teste ja eben aus, ob es funktioniert. Weiteres schaue ich mir auch gerne an…step by step…

und Ja es ist der phpmyadmin. Aber es funktioniert trotzdem (noch) nicht. beim Versuch eine Variante der DB zurückzuspielen erhalte ich die Fehlermeldung, dass die DB schon existiert. Aber keine Möglichkeit sie zu überschreiben…
…wenn hierzu jemand schon eine Problemlösung hat gerne. Sonst muss ich noch was weiter probieren.
Vielleicht gibt es ja auch doch noch eine Rückmeldung von Hoster. Dann stelle ich das hier mal ein.

Ich habe für sowas früher MySQLDumper verwendet (wohl etwas veraltet)
Du findest es hier

Fals du nicht weißt, wie du ZIP-Dateien (MySQLDumper) auf deinen Webspace entpacken kannst, schau dir auch noch phpfm an. Natürlichkannst du es auch auf dem Client entpacken und dann per FTP hochladen. Aber das ist ja langweilig.

Du musst hier mal ein wenig rumspielen. Stichworte können DROP DATABASE sein.

Danke. Da weiß ich ja, womit ich den heutigen Abend verbringen kann :slight_smile:

Parallel bietet mir der Provider (Manitu) einen SSH- Zugang an. Muss allerdings noch ein Formular ausgefüllt werden. Da gibts dann wohl auch ein Tool - schaue ich mir auch an und berichte.

Mit dem SSH-Zugang kannst du dann (wahrscheinlich als dein Benutzer) Befehle absetzen, da dein Webserver / Nextcloud wahrscheinlich mit deiner Benutzerkennung läuft. Das wiederum bedeutet, dass du für alle Anleitungen bzgl. “occ” das “sudo -u www-data” weglassen musst.

Kannst es dann ja mal ausprobieren.

Statt:
sudo -u www-data php occ -h

dann:
php occ -h
(natürlich musst du im richtigen Ordner sein)

https://docs.nextcloud.com/server/20/admin_manual/configuration_server/occ_command.html

Hallo,

ich haben den SSH-Zugang von meinem Provider bekommen. Daher musste ich erst einmal das Verfahren mit einem Zugang über öffentlichen Schlüssel lernen (putty & putty generator)…

Nach dem ich es jetzt einrichten konnte - was die nächste Herausforderung war- bin ich einigermaßen erschrocken, was man mit dem Zugang nicht nur über das eigene Hosting sehen kann…

Ich habe keine wirkliche Ahnung von Linux, bin von meiem Sprungziel nur mal Ebene für Ebene höher geganen und habe versucht den Punkt zu finden, wo mit meinem FTP-Zugang lande…

Ja und beim anschauen des ein oder sanderen Verzeichnisses ist mir bewusst geworden, dass mah ja eben Dinge von anderen Websites dort sieht. Das hat mir nicht gefallen. Ich dachte, Verzeichnisse auf solchen Servern sidn doch mehr abgetrennt… DA ich keine Ahnung habe, habe ich nichts ausprobiert, aber was ich gesehen habe hat mich doch nachdenklich gemacht.

Sollte man in so einer Umgebung Nextcloud überhaupt betreiben ??

Muss es vielleicht doch eine eigener Server sein?

Oder kann man das ganze auch in einem Webhosting-Vertrag sicher gestalten?

…und ich dachte ich mus nur “kurz” lernen, wie man Daten sichert und Updates macht :slight_smile: Sehr naiv.

Was meint IHr, macht es Sinn das so weiter voran zu treiben / zu lernen oder schlägt mach doch besser einen anderen Weg ein?

Danke für Eure Zeit.

Normalerweise müssen die Hoster die Inhalte einzelner Kunden voneinander trennen. Alles andere geht gar nicht.

Das solltest Du an den Inhalten Deiner Daten beurteilen.

Sind es sensible Sachen, dann gehören die auf einen eigenen Server bzw. in die eigene Infrastruktur. Meine Meinung. Die Wertung “sensibel” sieht jedoch fast jeder anders.
Schaue Dir nur die Milliarden Google/Apple-User an.

Vielleicht konntest du nur die Verzeichnisse, aber nicht die Inhalte sehen. Gerne kannst du mir PM ein paar Beispiele schicken. Dann schaue ich mir das mal an und sage dir, ob du deinen Hoster entsprechend informieren solltest.

Die Zugangsdaten wären nicht schlecht :wink:
Wenn man sich selbst ein Bild machen kann ist das immer am Besten :money_mouth_face:

hat er nicht geschrieben, er habe da was unterschrieben. :wink: vielleicht steht im kleingedruckten vom provider, dass er kein cd .. machen darf.

lernen macht immer sinn.

aber wenn du nur einen platz für private handy uploads suchst, nimm doch eins der “millionen” gemanagten nextcloud angebote.

thema backup: wenn du alleine bist und alle deine dateien auf einen pc zu hause syncst, hast du ein backup der files. kontakte und termine nicht. die stehen in der datenbank.

ist auch kein echtes backup. weil es u.a. nicht vor deinen fehlbedienungen (löschen) oder ransomware (bößwillig verschlüsselung) schützt.

der aufwand den du da treiben willst, musst und kannst hängt allerdings von vielen faktoren ab. das würde hier den rahmen sprengen.

Auf so eine Idee wäre ich nicht gekommen :slight_smile:
Diesen Hoster sollte man schleunigst meiden.

Danke für die Anregungen und Komentare.

Screenshots werd ich nciht zusenden, sondern erst mal em Wochenende an den Provider schreiben und dann gucken was er sagt. Viellecht ist es ja normal, dass man in alle Töpfe gucken kann. Unternommen habe ich ja nichts und will ich ja auch nicht. Es beunruhigt halt nur und das werde ich klären.

Ja es ist richtig, dass die jetzt nötigen Überlegungen hier den Rahmen spengen.

Ich werde vielleicht in der Tat versuchen das Problem mit einem eigenen Server bei mir zu lösen…dafür steht dann erst mal die Frage an wie man den Port 80 (den ich für meinen Ples-Server brauche) auch für den Apache2 nutzen kann… Ja es gibt viel zu lernen und lohnt immer - aber sprengt hier den Rahmen.

Danke erstmal ich komme wieder, wenn ich eine Idee von den Grundlagen habe…oder auch schon mal zwischendrin :slight_smile:

hoffentlich gar nicht. sondern port 443.

ich würde mal einem anderen hoster suchen. bei einigen gibt es schon für 5-10€/mon kleinen cloud server.

damit sparst du dir den ganzen ärger mit reverse proxy, heimrouter usw.

Hallo, genau das ist es, z. B. bei meinem Shared Hoster schaut der Support auch selber rein.
Obwohl der First-Level Support unter aller Kanone ist.

Was konntest Du da noch sehen?

Dürfen wir wissen welcher Hoster das ist? Gerne auch als PN.

MfG
nc-kay

Ich möchte hier nicht den Hoster an den Pranger stellen. Für mich stelle ich nur fest, dass es so nicht geht.

Letztlich habe ich mich jetzt aber entschieden, für betriebliches auf eine managed Variante eines von nextcloud gelisteten Anbieters zurück zu greifen. Das wird wohl hosting.de sein. Ich habe dort sehr gute Gespräche geführt und fühle mich gut beraten. Die Kosten müssen allerdings von von der Geschäftsführung abgesegnet werden.

Bei mir gibt es einfach zu viele Baustellen sprich Dinge die zu lernen wären. Aufwand und Nutzen stünden in keinem guten Verhältnis.

Den Umgang mit nextCloud muss ich schließlich auch erst lernen…:slight_smile:

2 Likes