VerstÀndnisfrage zum Desktopclient

Moin,

ich brauche mal eine reine VerstÀndnisinformation.

Ich habe den Dektopclient zur NC auf meinen Linux Rechnern installiert, damit ich komfortabel ĂŒber die Dateibrowser Dateien zur NC synchronisieren kann.
Jetzt stellt sich bei mir folgende Frage:
Schaue ich mir den NC Ordner in meinem Dateibrowser an, ist das dann so, als ob ich den Inhalt “gespiegelt” bekomme?
Ich habe einen NC Speicher von 1TB aber auf den FP sind nur 512GB vorhanden
und somit sollte ja kein Speicherplatz belegt sein.
Erst dann, wenn ich mir Daten lokal auf den jeweiligen Rechner runter lade?

Dazu brauche ich mal eine ErklÀrung.

GrĂŒĂŸe

Peter

1 Like

HĂ€ngt davon ab, ob mit virtuellen Dateien gearbeitet wird:

Moin Mornsgrans,

danke fĂŒr die Info.
Das Video habe ich mir genĂŒsslich reingezogen und finde es sehr interessant, wie mit den virtuellen Daten der FP Speicher entlastet werden kann.
Jedoch arbeite ich ausschließlich mit Linux Rechner und der Virtuelle Desktop Client wird ja leider nur fĂŒr Windows angeboten.
Aber zu erfahren, welche Möglichkeit es gibt, war schon mal gut.
Dann werde ich bei den verschiedenen Rechnern die zu synchronisierenden Dateien entsprechend unterschiedlich einstellen und den Rest ĂŒbers Webinterface regeln.

GrĂŒĂŸe

Peter

Du kannst unter Linux ja als Alternative WebDAV verwenden. Und bei Linux als ziemlich innovatives Betriebssystem kannst du dann ganz einfach davfs2 einsetzen. Die Dateien sind bei WebDAV natĂŒrlich dann nur in der Cloud und nicht lokal synchronisiert.

Ich nutze den Linux-Nextcloud-Desktop-Client nicht. Aber vielleicht hat sich ja was getan.

https://github.com/nextcloud-releases/desktop/releases/latest/download/Nextcloud-3.13.0-x86_64.AppImage

Du könntest mal hier lesen. Da wird bzgl. SuSE auf virtuelle Dateien eingegangen.

Vielleicht kannst oder musst du auch in deiner Version folgendes bedenken:

add showExperimentalOptions=true to $HOME/.config/Nextcloud/nextcloud.cfg

1 Like

Moin devnull,

die NC Integration fĂŒr die Linux Dateibrowser wird mir in der Anwendungsverwaltung zur VerfĂŒgung gestellt und funktioniert sehr zuverlĂ€ssig.
Ich denke mal, dass dort das davf2 Programm integriert ist.
Zudem die Dateiverwaltung und Bearbeitung dadurch sehr komfortabel ist.
Ich habe die von dir vorgeschlagene NC AppImage auch schon ausprobiert. Wobei ich keinen Unterschied in der Anwendung zwischen der systemeigenen NC Desktopintegration und dem AppImage feststellen konnte.
LĂ€uft da im Hintergrund was anders ab?

Jetzt bin ich verwirrt. Ich sehe die Dateien im Dateibrowser, wie sie in der NC aktuell sind aber sie sind nicht auf der FP?

Die WebDAV Installation funktioniert bei mir in LMDE6 nicht, bzw. ich bekomme das nicht hin.

Irgendwie werde ich nicht schlauer:
Wird jetzt Speicherplatz auf der FP belegt, wenn ich den NC Desktop Client von LMDE6 mit der NC Dateibrowserintgration nutze oder nicht?
Oder sehe ich im Dateibrowser die synchronisierten Datein in der NC ohne FP Speicherbelegung?
Denn bei der Installation des NC Desktopclients wurde mir ja automatisch ein Ordner “Nextcloud” angelegt.

GrĂŒĂŸe

Peter

Bei WebDAV liegen die Dateien nicht lokal vor. WebDAV ist eigentlich nur eine Erweiterung des HTTP(S)-Protokolls. Beim Nextcloud-Client werden hingegen die Dateien synchronisiert bzw. können synchronisiert werden. NatĂŒrlich kannst du ĂŒber WebDAV Dateien auch kopieren. Aber die WebDAV-Quelle bleibt Remote.

Schau doch mal mit:

df -h
mount

Sollte dir fĂŒr die WebDAV-Quelle was angezeigt werden, so bezieht es sich natĂŒrlich auf den Remote-Speicher, denn lokal existiert die Quelle gar nicht.

Jetzt wird mir das klar!

Nun muss ich noch irgendwie die WebDav Installation hinbekommen.

Mir raucht der Kopp.
Das muss ich alles mal sacken lassen.

Wenn ich WebDav ĂŒber die Anleitung
https://docs.nextcloud.com/server/latest/user_manual/en/files/access_webdav.html
im Dateibrowser integrieren will, bekomme ich eine Fehlermeldung:

Wo liegt der Fehler?

Der Server ist nx... und nicht http://nx.... Bitte wĂ€hle als Port 443 und als Typ irgendwas mit WebDAVs (HTTPS). Ich denke bzw. hoffe, dass dein Nextcloud-Hoster keine unverschlĂŒsselte Kommunikation zulĂ€sst.

Danke fĂŒr die Korrekturen.
Das hat funktioniert.
Jetzt sehe ich im Dateibrowser die Serververbindung zur NC.
Und nun ist genau das eingetreten, was ich wollte.
Ich sehe die Dateien in der NC ohne Speicherplatz auf der FP zu belegen.

Dann könnte ich ja den Desktopclient löschen und meinen Datenaustausch mit der NC so lösen?

Ja. Du könntest aber auch z. B. einen zweiten Benutzer anlegen und fĂŒr den die Synchronisation nutzen. Dadurch wĂŒrdest du die Dateien dann aufteilen und hĂ€ttest gewisse Dateien auch offline verfĂŒgbar.

Denk an das Backup. Das von Hetzner angesprochene Backup hilft nicht gegen z. B. eigene Dummheit.

OK.

Ich arbeite ganz alleine an den Rechnern und will meine und die von meinem Vater geerbten Festplatten aufarbeiten und in die NC wegsichern.
Zudem sollen meine Fotos auch dort hin wandern.

Oder nutze den vorhandenen Benutzer und schrÀnke die zu synchronisierten Ordner auf die von mir am meisten genutzten Dateien ein.

Den Einwand mit dem Backup werde ich beherzigen!!
Das wird dann eine neue Baustelle, so was mit NC und einer lokalen FP vernĂŒnftig automatisiert einzurichten :slight_smile:

Ich danke dir fĂŒr die tolle UnterstĂŒtzung.

Wenn du die Dateien mit Hilfe des Nextcloud Clients auf deinen PC synchronisierst, könntest du anschließend die zugehörigen Ordner auf eine z. B. auf eine externe USB-Festplatte sichern. :wink:

Viele Anwender sehen die Cloud wie z. B. eine Managed Nextcloud als Backup an. DafĂŒr muss der Provider aber mehr bieten und am Ende auch mehr kosten.

Am Ende wĂ€re zudem ein zweiter Provider sinnvoll bzw. notwendig. So mĂŒsste Hetzner um meine AnsprĂŒche zu erfĂŒllen einen regelmĂ€ĂŸigen Datenbank-Dump und eine Synchronisation aller Nextcloud-Daten zu einen sftp-ssh-rsync-Storage eines anderen Anbieters ermöglichen. Zudem mĂŒsste die Nextcloud natĂŒrlich unter einer Domain bzw. Subdomain laufen, die mir gehören wĂŒrde. Nur so umgeht man wirklich ein Vendor Lock-in und ist bei einem Totalverlust des Hosters immer noch EigentĂŒmer seiner Dateien und Nextcloud inkl. aller Shares usw. Vielleicht liest ja jemand von Hetzner mit und bietet irgendwann dieses Feature an. Und nein, Hetzner Storage reicht mir nicht. Bei OVH gab es in 2021 ein Feuer, welches die Daten inkl. Backup zerstört hat bzw. Backups waren gar nicht existent.

Bei Microsoft 365 stellen sich diese Fragen natĂŒrlich nicht. Da kann Microsoft selbst das Backup machen, da Datenbank und Daten sowieso proprietĂ€r sind und somit einem Vendor Lock-in unterliegen. Jeder der Microsoft 365 einsetzt, sollte das wissen.

So in etwa werde ich das angehen!
Da kommt mir durch deine ErwÀgung der Sicherung schon eine Idee.

Vielen Dank.

Abschließend vielleicht noch ein Tipp:

Meine grĂ¶ĂŸten Datenmengen - also Bilder der vergangenen Jahrzehnte - habe ich in gar keiner Nextcloud gespeichert. Diese Daten mĂŒssen online gar nicht mehr verfĂŒgbar sein. Da ist eine Offline-Speicherung auf in meinem Fall zwei USB-Festplatten die bessere Wahl. Immer mindestens zwei Speichermedien vorsehen. Alternativ kannst du natĂŒrlich auch deinen PC nutzen und zusĂ€tzlich eine USB-Festplatte.

Ich speicher meine Bilder letzten Jahrende erst mal dort, bis ich alle Festplatten aufgearbeitet habe und sicher und dann lokal weg.
Die Festplatten haben schon so einige Jahre auf dem Buckel und können dann weg.
Zwischendurch kann ich meinen Kindern die Bilder freigeben, so dass die Spaß an ihrer Jugend haben :slight_smile:

Genau das war meine Idee, in der Art die Datensicherung umzusetzen!

1 Like