Update von nextcloudpi

Hallo User,
ich betreibe seit einem Jahr ein nextcloudpi System. Dabei achte ich nahezu täglich auf Updates über ncp-config oder der Web-Admin-GUI.
Es kommen aber nur Update zu nextcloud und nie zu dem Hostsystem Linux. Nextcloud ist bei mir aktuell aber muss man auch nicht mal das Linux auf den aktuellen Stand bringen? Unter System steht “Linux 5.4.79-v8+ aarch64” als vorhandenes System.

Ergänzend warte ich auf die Aktualisierung von Talk. Da bin ich bei 11.xx und eigentlich gibt es schon 12.xx.

Vielen Dank.

Thomas

Was bei jedem Linuxsystem immer geht:

Terminal öffnen, entweder direkt oder über ssh - keine Ahnung wie das bei der NCpi Distro is -, und anschließend: sudo apt update -y && sudo apt upgrade -y

Hallo Thomas,

habe selber auch ein Nextcloudpi-System und war der Meinung, dass NCP sich auch um Betriebssystemupdates kümmert.
Gerade nochmal nachgelesen unter Staying up to date | NextCloudPi Documentation
Aktiviert man unattended-upgrades , dann werden damit auch Sicherheitsupdates am Betriebssystem durchgeführt.

Sprich: Damit sollte alles gut sein…

Viele Grüße
Jürgen

@schoetju
Ich habe keinen Pi und nutze auch nicht NextcloudPi. Aber was ist, wenn das zugrundliegende Betriebssystem aus den Suppot läuft? Weißt du was Anwender dan machen müssen. Vielleicht magst du auch mal folgende Ausgaben posten.

cat /etc/issue
uname -a

@devnull
Hmm… wenn das Betriebssystem aus dem Support läuft, dann reicht unattended-upgrades evtl. nicht… Guter Hinweis.
Mein System zeigt folgendes an:

pi@nextcloudpi4:~ $ cat /etc/issue
Raspbian GNU/Linux 10 \n \l

pi@nextcloudpi4:~ $ uname -a
Linux nextcloudpi4 5.10.63-v7l+ #1459 SMP Wed Oct 6 16:41:57 BST 2021 armv7l GNU/Linux

Installiert habe ich das System vor rund einem Jahr. Die Linux-Version 5.10.63 gab es damals aber noch nicht. Kann es sein, dass unattended-upgrades sich doch darum gekümmert hat?
Oder habe ich doch manuell ein OS-Update gemacht (und kann mich gerade nicht mehr daran erinnern)?

Vorsicht bei ncp nicht über apt update & apt upgrade die updates einspielen.
Das Team von ncp kümmert sich immer sehr intensiv darum das alle config Dateien usw. die richtigen Daten und Einstellungen haben.
Die werden bei apt aber nicht übernommen und die nextcloud geht dann evtl. nicht mehr.deshalb wie schon geschrieben wurde die unattended Upgrades aktivieren und es passt.
Funktioniert bei mir seid zwei Jahren bestens

Das macht genau das gleiche.
Aber apt upgrade oder auch apt dist-uprade aktuallisieren nur die Pakete innerhalb des Releaes (hier Debian Buster 10) und erhöhen nicht auf ein neues Release (Debian 11 Bullseye). Das passiert nur, wenn man die Paketquellen (z. B. sources.list anpasst).

Letztes Jahr gab es schon Debian 10 Buster. 5.10.63 ist der Kernel, der auch während des Releases aktualisiert wird.

Debian 10 Buster wird bis Juli 2022 supportet.
Als LTS noch bis 2024.
Wie das bei NextcloudPi zutrifft, weiß ich jedoch nicht.

Jein,
ich meine in dem Fall die unattended Upgrades in der ncp-web-oberfläche. Das Team von ncp achtet immer sehr stark darauf, dass nicht irgendwelche config files überschrieben werden. Deshalb wird bei einem update über ncp zwei Sachen beachtet.

  1. die config files bleiben erhalten und bleiben im passenden zustand
  2. es wird nichts geupdated was nicht getestet ist.

Deshalb hat das aktuelle release von ncp auch die NC Version 21 und nicht 23 ;-).

Deshalb auch der Hinweis nicht über apt selbständig in der konsole updates einzuspielen. Wenn man es doch tut ist man auf ungetestem Terrain