Nextcloud installieren

Nextcloud installieren, aber wie -

Das war schon mein Thema bei Owncloud und ist es bei mir auch im Einstieg mit der Nextcloud 10/11 gewesen.

Da ich sehr viel experimentiert hatte und vieles ausprobieren wollte, stand ich immer wieder vor dieser HĂŒrde. Eine stabile, “sichere” und voll funktionsfĂ€hige Nextcloud Installation durchzufĂŒhren war nicht immer ganz einfach. Also hatte ich mich damit beschĂ€ftigt, wie viele andere auch, dies ĂŒber ein Installationsscript zu vereinfachen. Aber schnell ist dieses Script “groß” und unĂŒbersichtlich geworden.

Daraus entstand die Idee, dies ĂŒber ein PHP Script zu ermöglichen. Die dafĂŒr nötigen Daten, Bash Script Zeilen, wurden dazu in einer MySQL Datenbank abgelegt. Somit war es möglich und einfacher, fĂŒr unterschiedliche Systeme und Konfigurationen eine einzige Abfrage aufzubauen.
Leider ist dieses Vorhaben vor Jahren dann eingeschlafen.

Die letzten Tage habe ich dann, auf Grund eines Beitrages hier, diese PHP Seiten und Daten wieder ausgekramt und auf einer Website geladen.
Angepasst an Nextcloud 26/27/28 steht diese PHP Seite nun wieder Online.

https://s2011.de/nc_doku2/nc_install.php

Wer Interesse hat und es ausprobieren möchte - Nur zu.
Es stehen derzeit Installationen fĂŒr
Debian 12 Bookworm und
Ubuntu LTS Server 20.04/22.04 zur VerfĂŒgung.

Die Seite ist sehr einfach gehalten und die Konfiguration sollte selbsterklÀrend sein.

Es besteht die Möglichkeit jeden Installationsschritt einzeln abzuarbeiten. Hierzu ist jeder Schritt zum “Copy & Paste” vorbereitet.
Sollte es einfacher erwĂŒnscht sein, lĂ€ĂŸt sich per WGET ein Installationsscript direkt in die Konsole laden.
Eine Variante mit umfassender ErklĂ€rung fĂŒr jeden Schritt (mit Informationen und Pausen) und eine zweite (ohne Abfragen, ohne Pausen) bei der nur zum Schluss Sicherheitsfragen und -hinweise kommen.

Die Installation beinhaltet alles fĂŒr den Betrieb einer Nextcloud, incl. Apache2, MariaDB, Redis, usw. Unter Apache2 werden sowohl Port 80 und auch Port 443 (https, SSL) eingerichtet. HTTP wird dauerhaft auf HTTPS umgeleitet (redirect).
Die Installation lĂ€uft mit einem “selbstsignierten Zertifikat” und ist fĂŒr ein Zertifikat von Let’s Encrypt vorbereitet (certbot).

Bitte beachten!!!
Dies ist aus reinem Hobby entstanden und fĂŒr Einsteiger sowie erweiterte Kenntnisse gedacht.
Auch ĂŒbernehme ich keine GewĂ€hr oder Funktionsgarantie!

Sollten Fehler auftauchen oder Änderungen sowie Erweiterungen gewĂŒnscht sein, können wir schauen wie dies umzusetzen ist.

Achso

Wenn ich schon eine Nextcloud selbst hoste oder auf einem Hosting betreiben möchte, dann sollte sie auch etwas leisten. Meine Hauptanwendung lag schon immer im Bereich Fotografie und Bilder.
Daher sind Konfigurationen wie Nextcloud, Memcache, Redis, usw. fĂŒr viele und große Fotos/Dateien vorbereitet. Sicher gibt es hier noch VerĂ€nderungs- und Verbesserungspotential.
Minimal wĂŒrde ich ein 4Core System mit 8GB RAM empfehlen.
Richtig gut arbeiten lĂ€ĂŸt es sich mit 6Core und 16GB RAM. Übersichten und Previews werden hier “on the fly” richtig flott angezeigt.

2 Likes

Coole interaktive web site und nettes Script. :slight_smile:

Versuche mich auch schon seit einer Weile an einem Installationsscript, da ich aber keine Ahnung von Webentwicklung habe, habe ich den interaktiven Teill mit whiptail Dialogboxen gemacht.

Da ich aber von BASH scripts und whiptail bis vor ein paar Wochen auch nicht viel mehr Ahnung hatte als von Wenentwicklung und ich auch jetzt noch kein Experte bin, und ich einen Grossteil der eigentlichen Configs ĂŒberall zusammengeklaut habe, bin ich noch nicht bereit es mit der Allgemeinheit zu teilen. :wink:

Oh, und vielleicht könntest du ja noch unzip zum ersten apt install command hinzufĂŒgen. Habe das Script dreimal gestartet, bis ich dann irgendwann auf die Idee gekommen bin, dass es am fehlenden unzip Paket in meinem LXC lag, dass ich die Seite nicht erreichen kann, wenn mich das Skript dazu auffordert. :wink:

Das “Script” ist auf Debian entwickelt und nachtrĂ€glich an Ubuntu Server angepasst.
Wenn du ein LXC einsetzt, dann ist es nicht verwunderlich, dass etwas fehlt.

Liste mir noch weiter auf, was du bei jedem Installationsschritt geÀndert hast und wir nehmen LXC als Auswahlpunkt mit auf.

Hab das Proxmox Debian 12 LXC Image auf Proxmox VE verwendet, und nachdem ich unzip installiert habe, hat alles funktioniert. :slight_smile:

WĂŒsste jetzt nicht mit Sicherheit ob unzip standardmĂ€ssig in den offiziellen Debian Cloud VM Images dabei ist oder bei einer minimalen Installation vom offiziellen ISO vorinstalliert wird, da ich immer das Traball verwendet habe. Aber ziemlich sicher ja schon. Die Proxmox LXCs sind da warscheinlich noch etwas minimalistischer.

Am Script habe ich gar nichts geÀndert. Habe folgende Variante verwendet


wget -O nextcloud_install.sh 'https://s2011.de/nc_doku2/nc_install.php?php=php8.2&db=mariadb&typ=max&version=latest&app=app&distro=debian'


die dann wie gesagt auch anstandslos funktioniert hat, nach einem apt install unzip. Ob es dazu eine Auswahl braucht, weiss ich nicht. Ich wĂŒrde unzip einfach zu allen Varianten hinzufĂŒgen, passiert ja nichts wenn es schon installiert ist. Oder wenn du es “fancy” haben willst, kannst du das Script auch abfragen lassen, ob es installiert ist.

Danke bb77.

Hab das jetzt mal etwas zu Anfang zusammen gefasst.


Übrigens ist unzip im Debian Netinstall nicht vorhanden.

1 Like