MagentaCLOUD - Verbesserungsvorschläge

MagentaCLOUD
Da ich gerne mal unterschiedliche Nextcloud-Instanzen ausprobiere, habe ich mir nun als Nicht-Telekom-Kunde eine kostenlose MagentaCLOUD mit 3 GB angelegt. Ben√∂tigt wird nur Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse und Passwort. F√ľr Telekom-Kunden (z. B. Verweis auf mobile Smartphonenummer) gibt es 15 GB. Das finde ich sehr fair. Aktuell verwendet MagentaCLOUD im √úbrigen die Version Nextcloud 22.2.0.2.

Einrichten: MagentaCLOUD - Ihr sicherer Cloud Speicher | Telekom (telekom-dienste.de)

Softwarewechsel auf Nextcloud
Die Telekom hat etwa Ende letzten Jahres die Datencloud-Software auf Nextcloud umgestellt. Das gab wohl einiges an √Ąrger. Aber mittlerweile hat sich das wohl beruhigt. F√ľr Details bitte selbst das Internet befragen.

Funktionsumfang
MagentaCLOUD ist sehr stark eingeschränkt. Es ist vor allen eine Plattform zur Ablage und Teilen von Dateien. Dieses funktioniert aber mit den Standard-Nextcloud-Mechanismen. Techniken wie Federation scheinen aber nicht zu existieren. Auch sucht man Kontakte und Kalender vergeblich. Die Verwendung der Nextcloud-Dateien-Apps und WebDAV ist hingegen möglich. Wer jedoch eine vollwertige Nextcloud sucht, ist bei MagentaCLOUD falsch.

Mobile Apps
Unter Android habe ich sowohl die Standard-Nextcloud-App als auch die MagentaCLOUD-App ausprobiert. Beide Apps funktionieren gleich und f√ľr meine kleinen Tests problemlos. Wer schon andere Nextclouds verwendet, ben√∂tigt die MagentaCLOUD-App nicht. Zu anderen Betriebssystemen kann ich keine Aussagen treffen.

Und nun komme ich zu meinen Verbesserungsvorschlägen. Vielleicht liest ja jemand von der Telekom mit oder jemand kennt jemanden, dem man die Verbsserungen mitteilen könnte. Ein geeignetes Kontaktformular habe ich nicht gefunden.

Darstellung im Browser
Je nach Bildschirmaufl√∂sung wirkt die √úberschrift sehr gro√ü. Schlimmer finde ich eigentlich, dass man die linke Spalte mit dem Men√ľ nicht verkleinern kann. Das wirkt vor allen auf √§lteren Ger√§ten nicht sch√∂n. Erst bei schmaleren Fenstern f√§llt durch das responsive Design die linke Spalte ganz weg.

Teilen von Ordnern
Beim Teilen von Ordnern wird nicht der Name des Ordners, sondern nur die MagetaCLOUD-√úberschrift angezeigt. Das finde ich sehr schade und sollte auf jeden Fall ge√§ndert werden. Auch hier ist die √úberschrift der Telekom viel zu gro√ü und in Teilen unn√ľtz. Die URL zeigt doch auch schon an, dass es sich um die MagentaCLOUD handelt.

Footer beim Teilen
Unten auf der Seite wird beim Teilen etwas Werbung f√ľr MagentaCLOUD gemacht. Mal abgesehen davon, dass ich den Link auf diese Unterseite oder diese Unterseite von MagentaCLOUD zeigen lassen w√ľrde (die aktuelle Version mit dem oauth2 ist vollkommender Quatsch), finde ich die Schrift in einigen Browsern zu gro√ü. Ich denke wer es lesen will, kann es auch in kleineren Schriftarten lesen. Vom Inhalt finde ich es ok.

Teilen auf mobilen Endgeräten
Auf mobilen Endgeräten ist die Darstellung beim Teilen meiner Meinung nach vollkommen unbrauchbar. So ist nicht nur die Formatierung fehlerhaft. Auch fällt hier erneut die fehlende Überschrift sehr stark auf.

Vorschaubilder
Ich wei√ü ja nicht ob alle Softwareentwickler heutzutage √ľber Glasfaser verf√ľgen. Meine Bilder mit einer Aufl√∂sung von 4032 x 3024 mit einer Gr√∂√üe von zwischen 5 MB und 6 MB sind als Vorschaubild immer noch 4032 x 3024 gro√ü bei einer Dateigr√∂√üe von zwischen 2 MB und 3 MB. Ich halte diese Vorschaubildergr√∂√üen f√ľr viel zu gro√ü. Leider habe ich noch in keiner Nextcloud sinnvolle Aufl√∂sungen gefunden, die den Ladevorgang beim Durchklicken einer Bildergalerie optimieren w√ľrden. In echten Bildergalerien verwende ich Aufl√∂sungen von 800x600 oder vielleicht 1600x1200.

Kollaboratives Bearbeiten von Markdown-Dokumenten
MagentaCLOUD bietet weder Collabora Online noch OnlyOffice. Das ist auch vollkommen ok, da es vor allen einen Speicherbereich bereitstellen will. Trotzdem finde ich, dass Markdown in vielen Fällen eine gute Alternative zu Collabora Online und OnlyOffice ist. Leider ist es nicht möglich eine Markdown-Datei zur Bearbeitung zu teilen. Das ist vollkommen unverständlich, da z. B. ganze Ordner auch schreibbar bereitgestellt werden können.

Fazit
Insgesamt ist MagentaCLOUD aber f√ľr die Personen geeignet, die einfach nur ein wenig Dateien verwalten und mal teilen wollen. Da es sich um die Telekom handelt, mag dieser kostenlose Speicher auf l√§ngere Zeit zuverl√§ssiger sein als andere kostenlose Anbieter. Dass man mit freigegebenen Links etwas Werbung f√ľr die MagentaCLOUD, Telekom und damit f√ľr DSGVO macht, finde ich bei den Standard-Alternativen wie Microsoft, Google oder Apple nicht schlimm, sondern gut. Im Design l√§sst sich viel verbessern. Die Standard-Nextcloud-Anwendung ist meiner Meinung nach besser. Wenn die Telekom schlau ist, h√§lt sie sich insgesamt mehr an den Vorgaben von Nextcloud. Das gilt nicht nur f√ľr die Serverseite, sondern auch bzgl. der Empfehlungen bei den Clients.

Vielleicht mag jemand was hinzuf√ľgen.

3 Likes

Also meine Vorschaubilder haben 256x256 und sind um die 12kb groß.
Das kannst du aber nicht ohne weiteres einstellen sondern mu√ü du √ľber die config.php √§ndern.
Eine Manuelle √§nderung der Vorschaubilder auf dem bezug Bildgr√∂√üe bzw. Dateigr√∂√üe w√ľrde ich mir f√ľr Nextcloud in den Grundeinstellungen w√ľnschen.

Hallo @devnull, ein interessanter Beitrag. :+1:

Dazu kann ich noch ergänzen, dass der Windows Desktop-Client in der Version 3.5.4 sehr gut mit der MagentaCLOUD funktioniert und als Telekom-Festnetzkunde habe ich dort 25 GB Speicher.

@Nanu zu den Vorschaubildern
Ich glaube ich habe mich etwas falsch ausgedr√ľckt. Ich meinte nicht die kleinen Vorschaubilder, sondern die Bildergalerie, die man durchklickt. Aber auch bei anderen Managed Nextclouds habe ich schon komische Bildergr√∂√üen bei der Preview-Ansicht gesehen.

Da hab ich Maximal 1280 auf der längsten seite (zirka 300kb). Erst beim Download erhält man fullsize.

Ja, das w√§re auch sinnvoller. W√ľrde die Bandbreite stark minimieren. Vielleicht liest ja jemand von der Telekom mit.

1 Like

Ich seh das einfach so.

Da kommt bei der Telekom ein Type von Marketing und sagt zu ein IT’ler wir brauchen Nextcloud. Und der donnert dann die Standartkonfiguration drauf.

Das Problem ist nicht der IT’ler sondern die Grundkonfiguration der Nextcloud :wink:

Die sollte als Default schon 1280 pix haben. Und einen die Möglichkeit geben dies in den Admin Einstellungen zu ändern.

Wenn ich eine Bildergalerie von sagen wir 20 Bilder durchklicke, sind das Preview-Bilder 20 * 3 MB = 60 MB bei 20 * 6 MB = 120 MB Originalgr√∂√üe. Im Browser sollten bei Preview weit weniger als 60 MB bei 20 Bildern, vielleicht insgesamt 10 MB sein. Bei DSL 25.000 l√§dt die Preview trotzdem ziemlich lange. Aber vielleicht ist auch nur die MagentaCLOUD √ľberlastet.