[gelöst] Nextcloud mit 1GB RAM - Funktionalität

Hallo Forum,

was funktioniert, welche Funktionalität bietet Nextcloud 19.0.1 auf einem System mit 1GB RAM Arbeitsspeicher?

MfG
nc-kay

Info:

https://docs.nextcloud.com/server/latest/admin_manual/installation/system_requirements.html

Meiner Erfahrung nach reicht 1GB, jedenfalls solange man Nextcloud allein nutzt. Dennoch habe ich kürzlich auf 2GB aufgerüstet, denn es gab immer mal wieder ein paar Abstürze. Liegt vielleicht am Synchronisieren mit meinen Laptop und Handy, wo es vielleicht kurzzeitig zu starker Serveraktivität kommt. Dennoch, immer wenn ich RAM überprüfe, liegt die Nutzung bei max 700 MB, obwohl ich sehr viele Apps installiert habe.

Ich habe auch Nextcloud auf einem anderen Server via Yunohost installiert, benutze dort wenige Apps und synchronisiere nicht. Dort bleibt die RAM-Nutzung bei unter 500 MB.

Hall0 nomad,

kannst Du das ein wenig näher erläutern?
Welche Apss sind installiert?
Bei sind bei der Nextcloud Defaultinstallation (empfohlene Apps) immer 1GB RAM laut Nexctcloud Einstellungen - Übersicht - System genutzt.

Danke

MfG
nc-kay

Ich denke es kann an der Virtualisierung liegen. Rechnet man z. B. nur den Container und nicht den Rest des Betriebssystems bzw. VPS, so weicht es bestimmt ab.

Nun ja, wenn Du Nextcloud (hier dürfte die Version unerheblich sein) auf einem Linux-Subsytem eines Windows-10-System installieren willst, dann dürften 1GB RAM Arbeitsspeicher etwas dürftig sein.

In dem von Dir geposteten Link

[https://docs.nextcloud.com/server/latest/admin_manual/installation/system_requirements.html ]

steht:

“Memory requirements for running a Nextcloud server are greatly variable, depending on the numbers of users, apps, files and volume of server activity.”

Um hier Deine Frage ansatzweise beantworten zu können, benötigt es weitere Informationen:

  • Thema “server activity”: Welche Linux-Distribution soll zum Einsatz kommen? Welche Kernel-Komponeten sollen automatisch geladen werden? Willst Du einen von Dir optimierten Kernel einsetzen, um den 1 GB RAM Arbeitsspeicher so wenig wie nötig zu belasten? Welche Dienste sollen im Hintergrund laufen?
  • Thema “files and volume”: Möchtest Du eine “große” Datei oder viele “kleine” Dateien in deiner Cloud teilen?
  • Thema “apps”: Welche Apps möchtest Du denn einsetzen?
  • Thema “numbers of users”: Wie viele Anwender sollen den auf deine Cloud zugreifen?

Ich kann hier die Liste der Fragen gerne weiter führen, aber eine eindeutige Antwort wird es nicht geben können.

1 Like

Ich hatte mal eine Nextcloud installiert und sie war sehr langsam. Das lag aber nicht nicht nur an der Systemausstattung, sondern auch an der Konfiguration. Durch Optimierung der Konfiguration lief es besser.

Du kannst ja mal ein paar Nextcloud-Accounts im Internet ausprobieren. Das sind mittlerweile etwa meine Mindestansprüche.

https://try.nextcloud.com (keine Registrierung)
https://rackspeed.de/nextcloud-server (keine Registrierung, Zugangsdaten unten)
https://nc.nl.tab.digital (Registrierung mit E-Mail, mit ein paar Klicks gelöscht)
https://www.operationtulip.com (Registrierung mit E-Mail, mit ein paar Klicks gelöscht)

Lade dort mal 100 Bilder hoch und schau sie dir an. Schau wie schnell das geht.
Natürlich kannst du dort auch Schrott hochladen.

https://docs.nextcloud.com/server/19/admin_manual/installation/server_tuning.html

1 Like

unter linux eigentlich der default: “nutze was da ist”.
vereinfacht gesprochen. google mal “linux memory management”

auf einer aws lightsail maschine mit 512mb stürtzt eine installation mit meinem docker playbook nach ca. 60sec ab. prozesse sterben, weil sie kein ram mehr bekommen.

da kann man zwei dinge tun:

  1. swap konfigurieren. dann bekommt der prozess ram, weil an andere auf die platte ausgelagert wird. performant ist die kiste dann nicht mehr. stirb aber nicht.
  2. alles, wo man speichergrößen begrenzen kann, runtersetzen. datenbank, php, redis, usw.
    wg. performance siehe 1.

Hallo, macht SWAP auf einem vServer Sinn, ist das überhaupt möglich?

Wie begrenze ich, die datenbank, php, redis und was noch?
Welche Beschränkungen werde ich dann haben?

Theoretisch kannst du alles machen. Es hängt stark davon ab wie du das nutzt. Wenn du viele Clients gleichzeitig verbindest, die parallel hochladen, da kommmst du dann halt an die grenzen bzw. wenn du viele Nutzer hast. Und wie viele Dateien (generell die Größe der Datenbank). Für einen Nutzer lässt sich das schon ordentlich optimieren, jedem Dienst halt nur so viel Resourcen zuteilen, wie er benötigt.
Vorteil bei manchen vServern ist, dass man bei Bedarf die Resourcen erweitern kann ohne das System zu wechseln.

@nc-kay
Die Frage ist eher, warum du nur 1 GB RAM hast. Welcher Provider? Welches Paket? Und was bezahlst du dafür im Monat.

Ein lowest End System möchte ich ausprobieren.

Und man kann gut kostenfreien webdav Space verbinden.

Was ist mit 1GB RAM noch möglich?

Mehr RAM gibt es nicht.

dann wird es halt sehr langsam. aber es sterben keine prozesse.

hängt davon ab. ich hatte schon vserver, wo das nicht ging. ich denke, der provider wollte nicht, dass man ihm die platte tot swapped.

da gibt’s was aus dem hause google: “mariadb tuning” oder “mariadb optimization”. da steht dann zwar immer: stecken sie mehr ram rein. aber die stellschrauben sollten die gleichen sein. nur musst du zu kleineren werten drehen.

es wird langsamer.

aws lightsail: 1cpu/512mb
oracle cloud: 1cpu/1gb always free.
netcup: 1cpu/2gb - 0,004cent/h oder 2,62 €/monat.

da die meistens stundenweise abrechnen, kannst du für wenige cent deine erfahrungen sammeln.

p.s. mit meinem playbook hast du in wenigen minuten eine grundinstallation. dann kanst du das tuning und testen anfangen.

Danke.

Ein alter Raspberry Pi wird es auch tun.