E-Mail Client Anmeldung

Hallo,

ich habe auf meinem Server Nextcloud 19.0.5 mit Apache 2.4, PHP 7.3 und PostgreSQL 12 Datenbank einen SMTP und IMAP Server laufen.
Jetzt wollte ich den Nextcloud E-Mail Client mit dem lokalen Mail-Server verbinden, und habe dazu die Zugangsdaten in die WeboberflÀche eingegeben.
Ich bekomme als Antwort aber immer, dass die Verbindung fehlgeschlagen ist - egal ob ich localhost oder den DNS Namen als Server eingebe. Im Mail-Server Protokoll habe ich folgenden Eintrag gefunden:

imap-login: Disconnected (no auth attempts in 0 secs): user=, rip=192.168.100.1, lip=192.168.100.1, secured, session=GeFIyLC0PqvAqAr9

Was mich an der Meldung wundert ist, dass der Benutzername “user=” leer ist. In der WeboberflĂ€che habe ich aber den Namen angegeben, sowohl mit @domain und auch ohne - egal also, was ich eingebe, der Benutzername wird nicht durchgereicht
 Und daher kommt die Verbindung nicht zustande.

Danke und viele GrĂŒĂŸe,
Lloyd

Ohne PRÄZISE Details was Du EXAKT in welche Felder der Mail app eingegeben hast, Informationen darĂŒber welchen IMAP- und SMTP-Server Du einsetzt oder auf welchen Ports dieser hört, die Fehlermeldung die angezeigt wird und die zugehörigen Meldungen aus der Nextcloud-Logdatei wird es wohl kaum möglich sein Dir einen Rat zu geben oder das Problem weiter einzukreisen.

In der WeboberflÀche habe ich aber den Namen angegeben, sowohl mit @domain und auch ohne - egal also, was ich eingebe, der Benutzername wird nicht durchgereicht


Ein Eingabefeld erfordert ĂŒblicherweise eine korrekte Eingaben um eine Anmeldung durchzufĂŒhren uns lĂ€sst keinen Raum fĂŒr Experimente. :wink:

Hi j-ed,
Danke fĂŒr den Tipp! Aber auch ein falsch-eingegebenes Passwort, sollte falsch am Server ankommen, oder? hier wird nichts an den Server weitergegeben. Ich denke Benutzernamen oder Kennwörter sind irrelevant, und der Server lĂ€uft, wie gesagt, auf dem localhost und kann erreicht werden. Das Log ist vom Mail-Server, nicht von Nextcloud; von Nextcloud generierte E-Mail werden darĂŒber verschickt und mit einem ĂŒblichen E-Mail Client kann ich diese auch abrufen und lesen - gleiche Kontoeinstellungen.

Ich wÀhle am Anfang Manuel nicht Automatisch. Vielleicht hilft das weiter.

FĂŒr eine Richtung in der ich suchen kann wĂ€re ich sehr dankbar.

Hast du noch irgendein Firewall, Router o.Ă€. das Ports blockiert?
Musst du evtl. noch am Mail Server zusÀtzliche Verbindungen erlauben/freischalten?

Hi Japatabatu,

Nein. Wie gesagt, der Eintrag kommt vom Mail-Server - die Verbindung an sich funktioniert, bloß der Benutzername wird nicht ĂŒbergeben. Ist hierzu die kommerzielle Version erforderlich?

Das Problem mit dem internen Mailserver, den der Nextcloud Mailclient nicht einbinden kann, habe ich in gleicher Form. Die Lösung fĂŒr mich war die Rainloop App zu aktivieren, bei der Einrichtung im Adminbereich von Rainloop fĂŒr die Maildienste klappte alles auf Anhieb und wenn der Mailserver sieve versteht, dann kann direkt in Rainloop gefiltert werden (leider nicht alle sieve Befehle)

Meine Fragen stelle ich nicht ohne Grund, da es bei den meisten Nutzern Defizite gibt wie ein E-Mail-Server funktioniert. Nur weil bei Dir der Versand von Nachrichten ĂŒber den SMTP-Server funktioniert bedeutet dies nicht automatisch, dass auch ein Zugriff per IMAP möglich ist. Also bitte beantworte die Fragen!

Hi j-ed und Chris,

Wie bereits geschrieben, funktioniert der Zugriff auf den IMAP-Server. Es gibt kein Problem mit FW, Ports, DNS-Name etc, jedoch wird der Benutzername nicht durchgereicht. Der Name enthÀlt keine Sonderzeichen oder so etwas, und wird auch auf dem SMTP-Server zur Authentifizierung genutzt.

Den Namen oder Kennwort nenne ich Dir nicht, um meine Benutzer zu schĂŒtzen. FĂŒr Dich habe ich einen Max Mustermann angelegt, mit dem Benutzernamen: mustermann und Kennwort: musterman - mit dem gleichen Ergebnis.

Vielleicht magst Du die Antwort von Deinem VorgĂ€nger lesen, hier gibt es wohl das gleiche Problem
 
 und ich frage mich nun, ob die interne E-Mail App ĂŒberhaupt so nutzbar ist. Kannst Du hierzu etwas sagen?

Und, nein, wie ein E-Mail-Server funktioniert weiß ich auch nicht, aber ich kann in mit anderen Diensten verbinden :wink:

@Chris: Ich schaue mir die Rainloop-App mal an. Danke Dir fĂŒr den Tipp!

Viele GrĂŒĂŸe!

Nur weil der Zugriff von einem anderen Programm aus auf den IMAP-Server funktioniert heißt dies nicht, dass dieser auch von der Mail App aus funktioniert. Wenn der Benutzername “nicht durchgereicht” wird, heißt dies ĂŒblicherweise dass der Zugriff NICHT funktioniert. Der Benutzername und das Kennwort sind hier eher weniger wichtig.

Neben dem Benutzernamen und dem Kennwort gibt es noch Dinge wie den verwendeten DNS Namen, TCP-Port, Protokoll etc. Solange Du die Details nicht nennst kann ich zumindest das Problem NICHT einkreisen.

Nach ja, dies klingt mir nach “Die Beleuchtung in der KĂŒche funktioniert zwar nicht, aber das Licht im KĂŒhlschrank geht an, deshalb kann es kein Problem geben.” Da kann ich Dir leider auch nicht weiterhelfen.

1 Like

Hi j-ed,

kein Problem. Magst Du dich fragen, ob DNS Name, TCP-Port, Protokoll etc. falsch sein kann, wenn der Server bereits erreicht wurde?

Um in Deinem Beispiel zu bleiben: Ist das Licht in der KĂŒche den wirklich kaputt, wenn Du von der TĂŒre bis zum KĂŒhlschrank gekommen bist? (Optiker, Augenarzt, etc.) :wink:

GrĂŒĂŸle und vielen Dank!

Genau dies kann in der Tat einen Einfluss auf einen erfolgreichen Verbindungsaufbau haben, denn Du hast die Tests nach meinem VerstĂ€ndnis NICHT vom gleichen Rechner aus ausgefĂŒhrt.

Hi j-ed,

schau mal:

imap-login: Disconnected (no auth attempts in 0 secs): user=, rip=192.168.100.1, lip=192.168.100.1, secured, session=GeFIyLC0PqvAqAr9

Das ist die Antwort vom E-Mail-Server (! <- er wurde angesprochen und hat geantwortet(!)). Der meldet: user= LEER(!), remote-ip=rip=192.168.100.1 (hier kannst Du auch 127.0.0.1 einsetzten, funktioniert auch), local-ip=lip=192.168.100.1 (dito, siehe rip).

Die Verbindung findet auf dem Server statt (dem selben Rechner und funktioniert auf dieser Ebene.

Richtig ist, ich greife von einem anderen Rechner via Browser/HTML/etc. auf den Server (Nextcloud) zu und steuere diesen (per HTML,PHP,etc.), welcher die Verbindung zu anderen Servern, z.B. E-Mail-Server ĂŒbernimmt.

ZusÀtzlich habe ich jetzt mal mit einem anderen E-Mail-Client, vom selben Client (Rechner) aus, auf den IMAP-Server zugegriffen; mit dem maxmustermann. Das sieht dann im E-Mail Log so aus:

imap-login: Login: user=maxmustermann, method=PLAIN, rip=192.168.100.104, lip=192.168.100.1, mpid=18214, TLS, session=<xk6lC9e0Ht/AqGRo>

Ich habe die Rainloop App installiert und ausprobiert. Als erstes brennt es in den Augen, dass ich 2 E-Mail Symbole in der MenĂŒleiste habe - eins sofort sichtbar, aber unbrauchbar; und ein zweites erst zum aufklappen, aber


Ich bekomme bei Rainloop auch eine Fehlermeldung:

Diese Domain ist nicht zugelassen.

Die E-Mail Adresse des Benutzer lautet schlicht: maxmustermann@meinserver und verfĂŒgt ĂŒber keine Toplevel-Domain Angabe - da sich alles im lokalen Netzwerk bewegt, auch nicht notwendig.

Hier ist auf die schnelle sicherlich nichts zu machen oder? :roll_eyes:

Doch, im Adminbereich muss die Domain erst eingerichtet werden, dabei wird auch gleich geprĂŒft, ob die gewĂ€hlten Einstellungen richtig sind, also z.B nur der Accountname ohne Domainanteil etc. Wenn Du Dich dann anmeldest, ist die Domain auch zugelassen.

Ob rainloop nun hĂŒbsch oder hĂ€sslich ist Geschmackssache. Bei mir war es wie beim dem Witz: was macht ein Techniker, wenn er einen Plattfuß hat? Er wechselt die RĂ€der und sieht, ob der Fehler wandert. Bei mir ist der Fehler nicht mitgewandert, also bin ich erstmal bei rainloop geblieben. (Besser finde ich ĂŒbrigens roundcube, aber das haben wir nicht in der Nextcloud)

Äh, kleiner Nachtrag: im Adminbereich gibst Du fĂŒr den Server an, den kurzen Benutzernamen zu nehmen, wenn Du rainloop aufrufst, dann ist das Benutzername@Rechner ohne Topleveldomain