Beim Aktivieren der App ist ein Fehler aufgetreten

Hallo, ich habe schon mehrfach nextcloud erfolglos installiert und bin am verzweifeln. Jedes Mal, wenn ich eine APP aktivieren will kommt der Fehler “Beim Aktivieren der App ist ein Fehler aufgetreten”. Woran könnte das liegen?

Hello, I have installed nextcloud several times unsuccessfully. Now, I’m desperate. Every time I try to activate an APP the error “An error occurred while activating the app” appears. What could that be?

The app is borked. Check your logs

I am a beginner related to Linux…

There are two errors:

Automatically populating $HTTP_RAW_POST_DATA is deprecated and will be removed in a future version. To avoid this warning set ‘always_populate_raw_post_data’ to ‘-1’ in php.ini and use the php://input stream instead. at Unknown#0

PHP Startup: Unable to load dynamic library ‘/usr/lib/php5/20131226/apc.so’ - /usr/lib/php5/20131226/apc.so: cannot open shared object file: No such file or directory at Unknown#0

What do I have to do to solve the problems?

Addendum: The first problem is solved. But somehow the PHP is not set up correctly. Where do I have to make the settings here?

Best idea is to Google the error messages. In your case you’ve probably enabled APC without actually installing your distros package

I have already read several bugs in Google and made settings. Nevertheless, I still have the problem that nextcloud does not come to the database. I can not activate apps or put files in the cloud. Is there somewhere a very good guide among the thousands of instructions?

There are a couple of ready Images you can use, or there is a (several) script file in the how to Section. That will do all the steps for you.
If you are using a Raspberry, you can choose NextcloudPi, but if you have a lots of files, it is really slow, but they have also a version for berryboot and everything is running at the HDD

Since you are German …

Speziell für den Raspberry, aber natürlich auch für PC zu nutzen
https://eigene-cloud-einrichten.de/

Hoffe das reicht dir :wink:

Hallo 3Dscrwewer,

ich gehe davon aus, dass ich auch in deutsch schreiben kann.

VIELEN DANK für deine Antwort!!! In Bezug auf Deine Links und einer neu gefunden sehr guten Anleitung habe ich es nach 100ten Stunden endlich geschafft, Nextcloud in voller Funktionalität zu installieren. Die wesentliche Änderung dabei war, dass ich NGINX entfernt und den APACHE2 drauf geladen hat. Zudem dann noch alles mit PHP7.0, Let’s Encrypt etc…

Läuft nun super gut!!!

1 Like

Ach ja, natürlich nun auch noch den Link mit der einfachen und tollen Anleitung

Wenn du die Cloud wirklich nutzen willst und viele Daten z.b. MP3 hast, kann ich dir nur noch mal berryboot ans Herz legen.
Wenn du in Nextcloud den CRON Job aktiviert hast, wird alle 15min das System gescannt und natürlich die SDcard belastet.
Mit Berryboot wird nur gerade von der Karte gebootet und dann läuft alles von der HDD.
Wenn du noch ne sdkarte und Zeit hast, unbedingt testen.

https://github.com/nextcloud/nextcloudpi/wiki/How-to-install-NextCloudPi-on-an-external-drive-using-Berryboot.

Achso und nicht vergessen den Thread als erledigt zu markieren. Irgendeinen Post als Lösung markieren :slight_smile:

Hallo,
ich verwende den raspberry lediglich mit Baikal und Nextcloud. Nextcloud benötige ich fast nur wegen dem Kalender und Mailing. Dateien eher seltener.

Dennoch die Frage zu Deinem interessanten Ansatz mit berryboot. Verstehe den Nutzen daraus nicht so ganz (bin auch eher IT-Laie). Ich könnte doch der Einfachheit halber auch den cronjob von Nextcloud z.B. auf alle 12 Stunden legen und hätte dann auch weniger “Verkehr” auf der SD-Karte oder?

(Wo kann ich als “erledigt” vermerken?)

Da sollte ein Knopf sein … unter dem Beitrag …

a_solution

Grundsätzlich hat eine SDcard nur eine recht beschränkte Lebensdauer bezüglich der Schreibzyklen. Zusätzlich sind schreibende Zugriffe Systembedingt recht langsam, was man allerdings in einem gewissen Rahmen mit hochwertigen, teuren SDcards kompensieren kann. In Verbindung mit der Datenbank und dem Webserver wird allerdings recht viel geschrieben was die Lebensdauer der SDcard natürlich zusätzlich beschränkt. Man kann natürlich auch bestimmte temporäre Dateien ins RAM (das auch recht knapp bemessen ist) schreiben lassen.
Ich bevorzuge die Berryboot version, die Vorzüge habe ich ja oben schon erwähnt. Es sollte auch möglich sein ein Image eines fertigen Systems zu sichern und zu konvertieren.
Als letztes gibt es mini SSD HD’s die direkt auf den Raspi montiert werden und von denen dann komplett gebootet und gearbeitet wird, allerdings muss dafür (und es geht auch nur) beim Raspi3 ein bestimmter Befehl/Prozedur ausgeführt werden … allerdings bootet der Raspi dann nur noch von USB und nie wieder von SDcard.
Achja, als Letztes Thema Cronjob. Es gibt ja 3 Möglichkeiten die angeboten werden. Die Version per HTTP würde einen SCAN nur dann ausführen, wenn sich jemand einloggt (oder so ähnlich) das würde für dein Objekt wohl eher ausreichen … RTFM … :sunglasses: :grinning:

Ich bin jetzt endgültig raus, ist ja ziemlich offtopic geworden.

Hallo, vielen Dank für die tolle Unterstützung und die tollen Ideen!!! Meine Probleme sind damit gelöst worden. Echt klasse.

ja. so sind wir hier im forum…
du hast uns ja eine menge infos über dein setting vorenthalten (warum eigentlich?) und dennoch hat man sich hier sehr um eine (erfolgreiche) lösung bemüht.

meine bitte daher: die nächste anfrage mal gerne mit mehr infos versehen :wink:

danke. und viel erfolg mit deinem nc
vlg
jimmy

(und ich verschiebe diesen “fred” jetzt mal nach deutsch - ist ja eh fast alles in deutsch)

1 Like

Hallo, sagen wir es mal so - ich bin computer-/programmiertechnisch ein Laie. Von daher war es keinerlei Absicht, irgendwelche Information vorzuenthalten. War eher verzweifelt unterwegs, da ich bei mir in der Arbeit keine E-Mail-Accounts aufrufen darf, dies aber mit Nextcloud/Mailing funktioniert. Nur bin ich selten weit mit der ganzen Einstellerei etc. gekommen. Aber jetzt klappt es.

1 Like

A post was split to a new topic: Meine Mail-App geht irgendwie nicht