2 Nextcloud-Server miteinander verbinden, mit Nextcloud 25

Liebe Nutzer des deutschen Subforums.

hoffentlich könnt Ihr mir eine Empfehlung geben zum Thema “2 Nextcloud-Server miteinander verbinden”.

Ich betreibe einen Raspberry Pi mit einem QNAP TR-002 RAID-GehÀuse und 2x 4TB Harddrives als Nextcloudpi-Server (25.0.2) bei uns zu Hause.
Mehrere Computer und Handys synchronisieren sich mit dem Server seit Jahren sehr zufriedenstellend, zuverlĂ€ssig und stets erreichbar ĂŒber eine URL von No-IP.
Backups erledige ich von einem der Client-PCs auf eine externe Festplatte um dem Verlust von Daten vorzubeugen.

Nun habe ich mich vor einiger Zeit als Freiberufler selbstĂ€ndig gemacht. Systemadministrator meiner BĂŒro-IT bin ich selbst.
Ich stehe vor der Herausforderung einen zweiten Nextcloud-Server in meinem BĂŒro einzurichten, der meine Projektdaten speichert und gegebenenfalls Externen den Zugriff fĂŒr den Up- und Download ermöglicht.

Gerne wĂŒrde ich die beiden Nextcloud-Server miteinander verbinden, sodass sie sich automatisch synchron halten und die Daten sichern fĂŒr den Fall, dass einer der beisen Server das zeitliche segnet.

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie das umgesetzt werden kann?
Vielen Dank vorab und beste GrĂŒĂŸe
Jan

Ohne dein Backup Konzept im Detail zu kennen vermute ich dass du damit nur die Daten ohne Datenbank sicherst. Das kann ausreichend sein
 wenn man weiss was man nicht wiederherstellen kann. Ich wĂŒrde eine server-seitige Sicherung inklusive der Datenbank empfehlen: https://docs.nextcloud.com/server/latest/admin_manual/maintenance/backup.html SpĂ€testens wenn du beruflich Freigaben erstellst willst du diese im Fehlerfall auch wiederherstellen und nicht allen Partnern eine neue URL/Passwort etc mitteilen zu mĂŒssen (peinlich!)

Kurze Antwort: das geht nich so einfach. Es gibt mehrere Diskussionen hier (Suchbegriffe Master/Slave, Failover, Stand-by Server) - schaue nach wenn du Details erfahren möchtest.

Ausgehend von deinem Szenario bleibt noch die Frage: warum willst du 2 Server haben? 2 Server bedeuten doppelten administrativen Aufwand: updates, monitoring Backup, Testen des Restore etc
 Wenn du auf einem Server mehrere Konten anlegst kannst du geschÀftliche und private Daten getrennt halten (und sogar zum gleichen Client syncronisieren). Solange du nicht mit kritischen und sensiblen Daten, hantierst, welche komplette Trennung von GeschÀft und Privat erfordern fÀhrst du mit einer Instanz besser (die Frage hat sich vermutlich durch den Wunsch nach gegenseitigem Abgleich erledigt). und kannst deine Resourcen in bessere Administration investieren: richtiges 3-2-1 Backup, hÀufigere Updates etc


Guten Morgen und vielen Dank fĂŒr die RĂŒckmeldung, wwe.

Deine Vermutung ist richtig. Meine Backups beinhalten nur die Ordner und Dateien, aber nicht die Datenbank einschließlich der Kalender und den Kontaktlisten.
Meine Backupstrategie werde ich ĂŒberdenken mĂŒssen.

Der zweite Server hat in meinem Konzept aus folgendem Grund seine Daseinsberechtigung:
Sollte durch Brand, Einbruch oder einer anderen Katastrophe einer der beiden Server abhanden kommen, wĂŒrde der zweite seine Bereitstellungs-Aufgaben trotzdem noch erfĂŒllen.
Schade, dass das nicht unkompliziert möglich ist.

Lieben Gruß
Jan

@jata
Wie bereits @wwe geschrieben hat, ist es in deiner Konfiguration weit sinnvoller ein Backup/Restore-Konzept zu haben als eine HochverfĂŒgbarkeitslösung 24/7 durch Synchronisation von zwei Servern usw. Schau erneut den Link von @wwe Backup und gleich auch Restore. Wenn du dein eigener Admin sein willst, solltest du das können. Hast du jemals versucht den Ernstfall zu proben? Bist du sicher, dass dein Backup ausreichend ist?

Besorg dir eine 10 Jahre alte Hardware und probiere dort den Restore aus, musst ja nicht den Namen bzw. das SSL-Zertifikat verwenden. Du musst das Backup/Restore nur soweit fĂŒr dich notwendig testen und vor allen verstehen. Wie oft machst du Backups? Wie viel Datenverlust kann deine Firma verkraften? Eine Stunde, ein Tag, eine Woche, ein Jahr? Wie lang darf der Ausfall sein?

Vielleicht wÀre es auch sinnvoller eine Managed Nextcloud zu besorgen. Es gibt genug deutsche Nextcloud Hoster, die dir gegen Geld eine gut gemanagte Nextcloud inkl. tÀglichem Backup usw. verkaufen. Viele Firmen nutzen ja auch Microsoft 365 bei Microsoft, warum nicht Nextcloud bei der Telekom, IONOS, Hetzner usw. und dann noch mit DSGVO und AV-Vereinbarung? Vielleicht gibt es auch einen Anbieter in deiner Umgebung.

Ich verstehe die Idee absolut. Der Punkt ist dass es technisch sehr schwer ist ein solches System umzusetzen - Datenbank schreibzugriffe syncronisieren ist ein grosses Thema
 gerade wenn du 2 Systeme gegenseitig syncronisieren möchtest
 Weiter kommt das Thema zum tragen - wenn ein System ausgefallen ist, und du das andere System in Betrieb hast (mit allen Daten) - woher soll der Client wissen dass es jetzt mit dem anderen System verbinden soll und dieses andere System jetzt authoritative fĂŒr die Daten ist? was machst du wenn unterschiedliche Ă€nderungen an den Systemen durchgefĂŒhrt werden (Konflikte)?

Es gibt durchaus Möglichkeiten systeme (geo-)redundant auszulegen, aber eher nichts fĂŒr den Hobby-Admin, sowohl der wegen der KomplexitĂ€t als auch Kosten


In deinem Fall wĂŒrde ich versuchen 1 System gut im Griff zu haben, den Restore zu ĂŒben damit man im Ernstfall schnell genug ist. Meistens ist ein Ausfall von wenigen Stunden durchaus verkraftbar - wir reden ja hier schon von einem seltenen und katastrophalen Ereignis
 Ich empfehle Docker - wenn du das richtig machst kannst du das System sehr schnell wiederherstellen
 (bedeutet aber Docker zu lernen und verstehen). Es gibt aber auch andere vergleichbare Lösungen zB VMs.

1 Like

Vielen Dank fĂŒr die wichtigen Hinweise. Ich werde neu denken mĂŒssen.
Herzlichen Gruß
Jan

2 Likes