Vorhandene Verzeichnisse/Ordner auf Festplatte einbinden

Hi.
Es läuft NC per Apache2 mit MariaDB auf einem Raspberry Pi4 unter Raspberry PI OS 64bit. Soweit alles gut.
Jetzt möchte ich eine externe Festplatte (ext4) mit vorhandener Ordnerstruktur in NC einbinden.
Eigentlich kein Problem.
Es soll nur auf diese Ordnerstruktur auch andere Software zugreifen können (Fotomanager, Office, evtl. Windows).
Also praktisch so, dass ich die Platte zum Beispiel auch an einem Windows System benutzen kann, danach wieder an den RPi stecke und NC die Struktur updated.
Oder, dass auf dem RPi ein Fotomanager zeitgleich die Verzeichnisstruktur zwecks Videos und Bilder verwenden kann (Bsp. Photoprism).
Im Grunde habe ich eine Platte mit meinen ganzen Daten und NC soll jetzt die Verwaltung machen.
Ich weiß nur nicht recht wie das mit den Rechten läuft, da ja NC die Gruppe www-data braucht.
Versteh ich das richtig, dass dann die gesamte Platte mit www-data konfiguriert wird? Wie ist das dann mit anderer Software und Systemen? Die haben dann doch keinen Zugriff mehr?

Wie setzt man so etwas um?

Viele Grüße
Ben

Wenn ich dein Vorhaben korrekt verstehe und zwar dass due die externe Platte regelmässig entfernen und wieder anstecken möchtest und in der zwischenzeit den Datenbestand verändern ist mE ganz schlechte Idee. Man hat zwar die Möglichkeit die Änderungen an den Files mit richtigen Rechten und occ files scan wieder einzulesen, aber NC dürfte gar nicht erfreut sein wenn zB ein User über WebGUI/Client and die Daten möchte wenn die externe Platte gerade offline ist…

Ich würde generell empfehlen NC über offizielle Schnittstellen - Client oder WebDAV anzusprechen - dann sollte der Datenbestand konsistent und unproblematisch in der NC exisiteren… alles andere ist mit Aufwand und Gebastel verbunden…

1 Like

Also regelmäßig trennen, ändern und wieder einlesen steht nicht unbedingt auf dem Plan. Aber wichtig wäre den Datenbestand auch anderweitig nutzen zu können. Wie muss ich denn dann die Platte und NC konfigurieren?
Geht das einfach über “Externen Speicher” und dann “Lokal”?

Ich denke du hast den Sinn einer Nextcloud nicht verstanden. Du suchst sowas wie eine Wechselfestplatte. Dafür ist Nextcloud nicht geeignet. Nextcloud ist eine Datenaustauschplattform über Netzwerk. Zugriff z. B. über Browser oder auch über Desktop-Clients, um die Daten synchron zu halten. Vielleicht auch sowas wie eine Art NAS mit erweiterten Funktionen wie z. B. Zugriff aus der ganzen Welt. Auch ist Nextcloud inkl. der Client-Kopien kein Backup. Versuch nicht mit Nextcloud alle deine Probleme zu lösen bzw. in deiner Nextcloud alle deine Daten zu speichern. Das ist Quatsch.

Vielleicht kannst du kurz die Gründe deines Vorgehens beschreiben und um welche Datenmengen es sich handelt. Unter Umständen ist es sinnvoller gewisse Daten auf eine einfache USB-Festplatte zu speichern, da die Datenmengen zu groß bzw. für Nextcloud nicht geeignet sind (z. B. Backup der Windows-Festplatte).

1 Like

Guten Morgen.
Also mein Gedanke ist, die Speicher von Fremdanbietern zu ersetzen und selbst zu Hause zu hosten. Im Grunde mein eigenes Google Fotos. Habe dann viel recherchiert und mich für NC entschieden, da wir dort auch erweiterte Funktionen, sowie eine Android App mit Autoupload haben.
Ziel ist es alle Daten gespiegelt auf zwei Platten zu bringen um ein Backup zu haben.
Eine davon soll bei NC eingegangen werden.
Es geht vorrangig um Fotos und Videos.
Im Moment liegt die Größe des Bestands bei ca. 200GB.
Im Grunde auch alles gut soweit.
Es geht nur darum, wenn ich jetzt mal Dateien aus dem Bestand auf ein anderes System ziehen möchte oder neben NC parallel einen Fotomanager wie Photprism oder Piwigo ausprobieren möchte, auch ganz einfach darauf zugreifen kann.
Ich kann doch, wenn ich das richtig verstanden habe, die Platte in der Verwaltung als externen Speicher einhängen und als Pfad/Ordner nur . / eingeben, dann müsste die Platte doch für NC-User als Root-Verzeichnis vorliegen.
Weil wenn ich einen Ordner mit der Struktur angebe und die Rechte anpasse, weiß ich nicht, ob ich außerhalb von NC noch einfach so drankomme.
Meine Frage ist einfach nur, ob das noch geht und wie :blush:

Viele Grüße
Ben

1 Like

Das ist kein Backup. Das hilft nur bei einigen Szenarien und ist vielleicht sinnvoll für 24/7. Gegen z. B. Anwenderfehler hilft das gar nicht. Dafür brauchst du mehrere Backup-Generationen.

Du brauchst doch sowieso ein Backup. Du könntest das Backup so erstellen, dass die Dateistruktur erhalten bleibt (also nicht ZIP usw.). Dann kannst du diese Backup-Platte für die Zwecke verwenden. Sollte man vielleicht nicht machen, würde aber gehen. Wenn dein Backup einigermaßen aktuell ist (was es sein sollte), sind die Daten auf der Backup-Platte auch aktuell. :wink:

Ein Problem ist vielleicht noch die Formatierung. Ich bin mir nicht sicher ob du eine Formatierung findest, die Linux (Nextcloud) und deinem Windows (wo du das Zeug vielleicht testen willst) beide mögen.

Ja aber warum? Hat deine normale Nextcloud nicht genug Speicher? Und wie gesagt die Backup-Platte ist extra mit einer vollkommen unabhängigen Kopie. Wenn du was mit SMB/ oder Local einbinden willst, dann musst du auch das wieder sichern.

Stellt sich eigentlich nicht, wenn du es einfach nicht so nutzt.

1 Like

Erstmal vielen Dank für eure Sichtweisen und Hilfe.
Werde mich mit dem Thema"Backup" nochmal beschäftigen und einfach auf der Primärplatte den Datenordner für NC mit der Ordnerstruktur bereitstellen.

Viele Grüße
Ben