Standarddateien für skeletondirectory

Hallo zusammen,

es geht darum meine bereits vorhandenen Bilder in die Cloud zu bekommen. Die Fotos und Nextcloud habe ich bereits auf eine HDD bekommen. Es läuft soweit. Allerdings bekomme ich es einfach nicht hin, dass meine vorhandenen Bilder mir angezeigt werden.

Da bin ich auf skeletondirectory gestoßen und habe die config.php nach folgendem how-to geändert: https://www.hostflash.de/blog/webhosting/nextcloud-standarddateien-fuer-neue-benutzer-aendern-oder-entfernen.html

also habe ich den Wert:

‘skeletondirectory’ => ‘/vollstaendiger/pfad/ihr-nextcloud-ordner/data/eigenes-skeleton’

hinzugefügt.

Wenn ein neuer User erstellt wird, dann zieht sich dieser die Ordnerstruktur, sowie die Bilder in seins rein.
Beim erstmaligen Anmelden mit dem neuen User erhalte ich folgende Fehlermeldung:

The server was unable to complete your request. if this happens again, please send the technical details below to the server administrator. more details can be found in the server log.

Ich schätze dass es sich hier um ein Tiemeout Problem handelt.

Nun meine Fragen:

  1. Wie setze ich das Timeout hoch?
    oder?
  2. Wie bekomme ich am einfachsten die Bilder in mein Profil?

Vielen Dank

Gruß

@Koryo

hey und Willkommen im Forum. Danke für deinen ersten Beitrag hier.

Die Sekleton-directory ist die Directory, die für alle Neu-Nutzer beim Anlegen erstellt wird. Also wenn Du zB deiner Mom/Dad/Kumpel/Hund/Nachbarn/etc einen Account machst, hätte der neue Account Vollzugriff auf alle deine Bilder (und würde, weil das alles kopiert, also vervielfältigt wird, diene Festplatte recht fix zumüllen).

Wenn die Fotos schon auf der Festplatte liegen und die NC den Pfad dahin kennt und der Pfad deinem User zugeordnet ist, versuch es mal mit sudo -u <webuser> php occ files:scan all (genaue Syntax kennt das Manual)

Die eigentliche Frage ist, wie du diese Bilder einbinden willst. Natürlich kannst du sie in die Nextcloud-Struktur (Primary Storage) integrieren. Das hat Vor- aber auch Nachteile. Dann solltest du aber entsprechend in config.php das data-dir setzen.
Du kannst die Bilder aber auch als zusätzlichen Speicher einbinden. Wenn die Daten auf dem gleichen Server liegen, bietet sich “External Storage” mit der option “local” an. Einfach Pfad angeben und gut ist es. Achte darauf, dass die Benutzer (Nextcloud und der andere Ordner) abweichen, so dass die Nextcloud nur Leserechte hat. Ob man Dateien aus dem erweiterten Speicher teilen darf, kannst du im übrigen noch extra konfigurieren. Aber wer will könnte z. B. Dateien auch von dem Speicher in seinen Nextcloud-Account kopieren und dann teilen.

https://docs.nextcloud.com/server/latest/admin_manual/configuration_files/external_storage_configuration_gui.html

Super, das hat schonmal geklappt. Ich sehe die HDD mit deren Bilder.
Allerdings stelle ich fest, dass das Abrufen sehr lange dauert bis gar nicht geht. Ich erhalte oft die Meldung “Error loading jpg”.
Macht es zudem einen performanten Unterschied ob ich Nextcloudpi oder Raspbian + Nextcloud installiere? Ist NextcloudPi performanter?

Gruß

dein pi ist vermutlich der Flaschenhals… und je nach Modell ggf auch der Bus.

NCP ist nicht neuprogrammiert sondern nextcloud mit vernünftigen Einstellungen auf Basis von Raspian. Du wirst also keinen Performancegewinn haben wenn Du das direkt installierst.

Möglich, dass das Teil auch nur beim ersten Einlesen zickt…

Kann es nicht auch an den Bilder-Previews liegen? Sollte dann beim neuen Laden besser sein, oder?

1 Like

Was bestehende Mediensammlungen angeht vermisse ich - nicht nur in Nextcloud - einen Button, der sagt: “Ausschließlich eingebundene Thumbnails benutzen”. Denn die liefert inzwischen jede Kamera mit.
Die Anzahl der Mediaplayer, Galerien etc., die hier aus Windows, Linux und bspw. per Nextcloud meine Terabytes an Musik, Filmen und Fotos durchforsten und jeweils ihre eigenen Bibliotheken mit Metadaten bauen, macht das längst echt zum krassen Ressourcenfresser.

ich habe noch von keinen Protokoll gehört, dass Thumbnails mit überträgt.

Aber bitte, melde deinen Featurewunsch doch gerne bei Github an.