NextcloudPi Automatisches Kopieren/Synchronisieren von Dateien auf externen Speicher

Moin zusammen,

ich bin IT-affin (jedoch lÀngt kein Proif) und habe seit geraumer Zeit eine NextcloudPi-Instanz auf meinem Raspberry Pi 4 laufen. Um eine doppelte Datensicherung zu erhalten möchte ich nun wichtige Daten (bspw. Bank- und Versicherungsunterlagen) auf den Cloudspeicher meines E-Mail-Anbieters (keine Sorge: deutscher und sicherer Anbieter) automatisch kopieren bzw. synchronisieren.
Aktuell hab ich den Cloudspeicher als externen Speicher per Webdav bereits eingerichtet, jedoch frage ich mich welche Möglichkeiten ich fĂŒr das beschriebene Vorgehen habe.
Einzige Möglichkeit die mir spontan einfÀllt ist einfach auf dem Computer einen weiteren Synchronisationsordner einzustellen. Gibt es weitere Möglichkeiten, die ich vielleicht aufgrund falscher Suchschlagwörter bisher nicht gefunden habe?
Vielen Dank und GrĂŒĂŸe

Welche Protokolle bietet denn Dein Cloudspeicher?

Mit rsync bist Du gleich am Ziel.

Habe das mal mit Storage - Hetzner Online GmbH eingebunden und das lÀuft sehr stabil.

Es handelt sich um mailbox.org - beworben wird webDAV.

Hallo, wie hast Du das genau eingerichtet?
Gibt es eine Anleitung?

MfG
nc-kay

In Kurzform:
2x am Tag rufe ich einen Cronjob auf, der dann die ganze NC von meiner lokalen NC auf den Webstorage “rsynced”. Das ist bei 1,2 TB in ca. 5 Minuten durch.

rsync is super dokumentiert und das Netz ist voll mit Infos dazu.
Als Startpunkt kann folgender Link dienen: rsync â€ș Wiki â€ș ubuntuusers.de

'ne Anleitung habe ich nicht. Aber hier ein Script (work in progress), mit dem ich meine Inhalte von NC auf eine weitere Platte sichere. NatĂŒrlich musst Du die Pfade anpassen.
Kleine Anmerkung: Das Skript löscht keine Daten im Ziel, sondern verschiebt diese in das unter backup_dir definierte Verzeichnis. Vielleicht kannst Du damit was anfangen.

Ebenfalls empfehlen kann man rsnapshot (gibt es als Paket auf debian und ubuntu).
Kann auf jedes externes System (aber auch intern) synchronisieren (per port 22/ssh mit rsync).
Kann beliebig (daily, weekly, monthly) per cron konfiguriert werden.
Vor allem arbeitet es auf dem Backup System mit Hardlinks und spart damit Platz.

1 Like

Egal, wie “sicher” irgendein Anbieter ist, wĂŒrde ich sowas wirklich nur verschlĂŒsselt ausserhalb speichern. Zudem solltest Du Dir ĂŒberlegen, wie viele Versionen und bis wie weit in die Vergangenheit Du alles verwahren möchtest. Bei den Versionen etc. sind rsync/rsnapshot wirklich gut, allerdings weiss ich nicht, ob das platzsparende hard-linking auch ĂŒber davfs unterstĂŒtzt wird und wie dies bei Deinem Provider eingerichtet ist (liesse sich aber leicht testen). VerschlĂŒsselt gespeichert wird dann aber nichts.
Ich selbst setze fĂŒr solche Zwecke borg-backup ein, es versioniert, verschlĂŒsselt und komprimiert und lĂ€sst sich sehr gut automatisieren. Es ist eigentlich fĂŒr alle gĂ€ngigen Distris verfĂŒgbar.
VIEL ERFOLG!