Nextcloud + Collabora auf Debian 10 + aarch64

Hallo,

seit einiger Zeit läuft bei mir Nextcloud bis auf Kleinigkeiten einwandfrei. Jetzt würde ich gerne Collabora/CODE installieren um Dokumente online und mit mehreren Personen zu bearbeiten.
Collabora native zu installieren geht schon mal garnicht da es noch nicht für Debian 10 verfügbar gemacht worden ist, zumindest finde ich auf deren Homepage nichts zu den ensprechenden Repositorys. Debian 10 brauche ich da ich einen RockPro64 habe auf dem ein aarch64 Linux läuft und dafür gibt es nur php7.0 und nextcloud setzt ja 7.2 vorraus, wenn ich mich nicht irre.
Jedenfalls dachte ich als Docker müsste es doch theoretisch gehen, da ein Docker ja seine komplette Umgebung selbst mitbringt. Aber wenn ich den Docker mit:

docker run --name=COLLABORADOCKER -t -d -p 127.0.0.1:9980:9980 -e ‘domain=test\.url\.de’ -e “username=Admin” -e “password=gEheImesPaSsw0rt” --restart always --cap-add MKNOD collabora/code

starte erhalte ich im Log:

standard_init_linux.go:211: exec user process caused “exec format error”

Im nginx-Log erscheint nur ein Error der meiner Ansicht nach aber nichts mit Collabora zu tun hat:

2019/08/06 13:23:56 [error] 634#634: 4850 connect() failed (111: Connection refused) while connecting to upstream, client: ...*, server: test.dnsserver.de, request: “GET /hosting/capabilities HTTP/1.1”, upstream: "https://[::1]:9$

oder liege ich hier falsch?

Installiert habe ich nach der Anleitung von https://decatec.de/home-server/nextcloud-online-office-mit-collabora .

Für jegliche Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Leo

grafik

docker container sind prozessor architektur abhängig. und collabora gibts wohl nicht für arm.

1 Like

Danke.

Habe inzwischen auch einen neuen weg eingeschlagen.
Habe zwei Server bei mir stehen. Auf einem AMD64 Server läuft OMV (da Nextcloud ja kein smb freigeben kann sondern nur einbinden) und für die Freigaben übers I-net hatte ich denn RockPro64 mit NC laufen.

Meine Idee ist jetzt auf dem “normalen” 64-Bit server Nextcloud mit MariaDB, Nginx und Collabora/CODE als Docker laufen zu lassen, jetzt ist die Frage ob ich alles in einen Docker packe, wenn ja wie? :smiley: oder einzelne Docker laufen lasse, aber wie verbinde ich die dann miteinander? :smiley: Bestimmt geht das auch einfacher aber die Herausforderung reizt mich schon ein wenig :blush: .

Danke aber für die gewissheit das Collabora definitiv nicht auf meinem aarch64 debian laufen wird @Reiner_Nippes.

Grüße
Leo

ohne docker (fast)

mit docker

falls du noch mehrere sachen hosten möchtest


(letzteres kann collabora und onlyoffice parallel. falls du beides ausprobieren möchtest.)

und ganz wichtig: https://www.youtube.com/watch?v=YFl2mCHdv24 :wink:

1 Like

VIelen Dank, das sieht schon mal sehr vielversprechend aus :wink:

Das Video ist zwar bisschen schnell gesprochen, aber da ich mich schon ein wenig eingelesen habe konnte ich das Meiste doch verstehen.

Ich denke ich werde ReinerNippes/selfhosted_on_docker nehmen.
Wie ist das jetzt wenn ich smb-Freigaben von OMV in Nextcloud einbinden möchte, dann brauche ich ja entweder

libsmbclient-php

oder

smbclient

wie füge ich die da ein? " Einfach" in der “prepare_system.sh” in Zeile 20?

Ich habe ja als Hauptsystem Debian 9 mit OMV laufen, und bevor ich mit deinem Vorschlag NC installieren kann wird ja doch recht viel am System geändert. Das wollte ich eigentlich vermeiden. Aber das werde ich wohl in ner VM erst mal testen müssen.

Wäre es möglich von meiner aktuellen NC ein Backup zu machen und das dann in die neue einzufügen oder wird das problematisch? Und wie wäre das irgendwann mit nem umzug auf ein NC ohne Docker?

Super Arbeit und echt übersichtlich :+1: