NextCloud 20 mit SAP S/4 HANA

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe folgende Frage kann man in der NextCloud 20 die SAP S/4 HANA Software betreiben und laufen lassen und ist die NextCloud 20 schon von der SAP zertifiziert.

Wenn man mir dazu eine Information geben könnte, wäre das sehr freundlich.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Volker Kuhn

Dieses Community-Forum dient prim√§r der Unterst√ľtzung von privaten und kleineren Anwendern, die √ľblicherweise kein SAP-System nutzen. Aus diesem Grund empfehle ich die Nextcloud GmbH direkt zu kontaktieren um die gew√ľnschte Information zu erhalten bzw. den genauen Einsatzfall zu besprechen.

1 Like

Hallo, wenn Du die Antwort hast, postest Du dann die Antwort hier?
Mich interessiert die Antwort, danke.

Wie kommst Du zu der Vermutung, dass Nextcloud 20 Zertifiziert sein solltem es angestrebt wird?
Bietet SAP nicht ähnliches an?

Sehr geehrter nc-kay
es geht darum wenn man die SAP Cloud nicht nutzen möchte, sondern in der eigenen NextCloud 20 die SAP S/4 HANA On Premise Software nutzen möchte, unabhängig von der SAP.
Damit die Daten in der eigenen Cloud bleiben und nicht bei Microsoft, Google und Amazon.
Sobald ich dazu die Informationen bekomme werde ich mich nochmal melden.
Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Volker Kuhn

Hallo Volker, was sagen die SAP Leute?
L√§√üt sich Nextcloud wirklich in eine SAP Umgebung vern√ľnftig integrieren?
Welche Lösung habt, nutzt Ihr zur Zeit?
Was erwartest Du von Nexcloud was Du mit SAP nicht abbilden kannst?

SAP und Nextcloud ist so ein bischen wie yin und yang.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Nextcloud GmbH auf Zeritfizierungen Lust hast.
Die Entwicklung von Nextcloud ist einfach zu schnell.

Wof√ľr genau braucht Ihr die Zeritifizierung?

schon von der SAP zertifiziert

SAP wird sich das vergolden lassen, mit Diamanten besetzt und mit einem Superaufschlag f√ľr den weitern Support.

volker, das wird nix.

du verwecheslt hier cloud und cloud.

SAP S/4 HANA kannst du in AWS-, Azure-, usw. Clouds betreiben. da kannst du rechner und plattenplatz mieten. und dann kanst du dort SAP S/4 HANA installieren. (funktioniert. kann ich. kenn ich.)

NextCloud ist eine Software. Damit kann man Dateien speichern. Vergleichbar mit Dropbox. die software kannst du auf deinem raspi, deinen on-premise server oder in der ‚Äúcloud‚ÄĚ installieren.

SAP S/4 HANA und Nextcloud sind also beides anwender software. wie willst du die eine in der anderen betreiben?

welche dateien? deine SAP daten oder die word und excel dateien, die du in Nextcloud speichern kannst.

Kann man ein Nextcloud Instanz in eine SAP Umgebung integrieren?
Macht das √ľberhaupt Sinn?

warum nicht? die frage wäre: wozu?

der sap berater wird sagen, dass es f√ľr ein projektvolumen von 2mio‚ā¨ sehr wohl sinn macht. aber nur, wenn du ein anschlu√üprojekt gleich mit budgetierst. :wink:

wenn du in deinem SAP projekt einer funktion brauchst, die nextcloud gut kann, sollte eine intergration nix im wege stehen. allerdings ist das bisher wohl nicht gro√ü im einsatz: sap nextcloud - –ü–ĺ—ą—É–ļ Google

Hallo zusammen,
nun ja SAP und NextCloud sind sicher nicht leicht zu verheiraten, aber die Diskussion finde ich tatsächlich sehr interessant.
Ich sch√§tze NextCloud seit vielen Jahren privat und als Ablage und Plattform f√ľr unseren Verein, aber beruflich habe ich nun mal viel mit SAP zu tun. Ich bin nur Anwendungs-Consultant, kein Entwickler.

Vorweg: ein S/4 auf einer NextCloud DB zu fahren, oder auf dem gleichen Server, macht keinen Sinn, man kann aber nat√ľrlich beides gemeinsam betreiben in einer private Cloud, oder man w√ľrde heute sagen ‚Äúon-premise‚ÄĚ.

Falls man sich nie mit ERP oder speziell mit SAP auseinander setzen musste, mag man keine Vorstellung dar√ľber haben, wie komplex Gesch√§ftsprozesse in gro√üen Unternehmen wirklich sind. Man w√ľrde hier √Ąpfel mit Mega-Birnen vergleichen.
Ich m√∂chte niemanden hier kritisieren, es sind nur zwei paar Stiefel. Ich versuche das mal in ‚Äúnicht SAP Sprache‚ÄĚ zu fassen.

Ein Anwendungs-Beispiel: Kraftwerksprojekte mit vielen Subunternehmern, Projekte können zur Laufzeit geclont werden, mit Dokumentenaustauscht, Zeichnungen freigeben, Korrekturen, Fehlermanagement, Logistik, Buchhaltung, Projektmanagement, …so ein Projekt ist ein Unternehmen auf Zeit. Größenordnung 1000 Mitarbeiter!

Was machen wir bisher? Es gibt bei SAP seit Jahren eine sog. Collaboration Suite (cFolders, cProjects) die f√ľr Gro√üprojekte unerl√§√ülich erscheint. Die Oberfl√§che, Webfrontend wie auch der SAP GUI und alles was dazugeh√∂rt, ist gef√ľhlt seit 20 Jahren nicht ver√§ndert worden, aber die Funktionalit√§t ist perfekt f√ľr die Zusammenarbeit von Unternehmen, rein funktional. Man kann Projektstrukturen clonen, d.h. Erfahrungen weitergeben etc. Man legt z.B. eine Bauakte an und kann darin alle Dokumente bearbeiten lassen, Partner einbeziehen, gemeinsam an Dokumenten arbeiten, kann diese Aufgaben weitergeben, sie monitoren, Pr√ľfzertifikate einholen, bis die Akte freigegeben werden kann. Die Aktenstruktur mit Regeln definieren die Arbeiten die im Projekt erledigt werden m√ľssen. Hinzu kommt, dass alles was in einem normalen SAP ERP System passieren kann darin auch geht, und dass weitere Systeme als Satelliten angebunden werden k√∂nnen, Einkauf, Reporting, Produktion. Das ist naturgem√§√ü alles sehr komplex, aber bleibt manage-bar, weil SAP. Das System ist v√∂llig offen, d.h. man kann wirklich alles anpassen, was oft zum Problem wird, weil dann nicht Standard. Bei Upgrades und Patches kann es dann klemmen. Es entsteht aber kein Krebsgeschw√ľr sondern eine immer wartbare Struktur, √Ąnderungen k√∂nnen zur Laufzeit reintransportiert werden, ‚Ķ

Trotzdem, wir suchen händeringend Ersatz, nicht nur wegen dem UI. SAP selbst kommt nicht wirklich weiter, mit den vielen neuen Möglichkeiten, eben Cloud und der schönen neuen Programmier-Welt. Seit etwas 10 Jahren kleckern wir mit Sharepoint rum … nicht wirklich erfolgreich. bei SAP wird auch vieles neu entwickelt, die C-Suite soll als add on PPM ins aktuelle SAP S/4 eingebaut werden. Wir suchen immer Möglichkeiten die Collaboration mit unseren Partnern zu vereinfachen.

Ein NextCloud k√∂nnte interessant sein, die Daten liegen on-premise und nicht irgendwo bei AWS oder Azure, aber eine v√∂llige Integration w√ľrde ich nicht wirklich anstreben, das sind zu viele Unterschiede. Ein SAP S/4 l√§uft auf einer in-memory DB, das beginnt bei vielleicht ca. 64 GB RAM in unserem Fall sind es schon 4TB, wohlgemerkt RAM. Da h√§tte ein bisschen Nextcloud doch Platz? Die SAP HANA DB ist daf√ľr v√∂llig offen (nat√ľrlich nicht open source)

Man könnte mal fabulieren:

wie schnell NextCloud w√ľrde, wenn die DB in-memory w√§re.?
Das User-, Rollenmanagement mit SAP verbunden w√§re, z.B. um einen SubProjektraum f√ľr Partner automatisch anlegen zu k√∂nnen?
die Dokumente im NextCloud aus den Dokumenten mit ihren Metadaten aus dem SAP kommen könnten. (vermutlich per WebDav)?
Man könnte NextCloud mit den SAP UI5 libraries bauen, um eine einheitliches Frontend zu gestalten,
(https://sapui5.hana.ondemand.com/)
usw.

Ich kann Entwickler nur ermutigen, sich auch mal die ‚Äúgro√üe Welt‚ÄĚ anzusehen, nichts desto Trotz ist das √ľberschaubare UI von NextCloud wirklich toll, und eine Symbiose k√∂nnte doch f√ľr beide Seiten ein Gewinn werden.

Also schaut euch das durchaus mal an, aber was wollt ihr noch alles tun?

herzliche Gr√ľ√üe
Ludwig

Ein bisschen gesponne meinerseits:

ich w√ľrde niemals auf dem gleichen server des SAP Systems eine andere Software zus√§tzlich laufen lassen. Alles was nicht SAP ist wird bei einer Revision niemals bestand haben Grund: Wirtschaftspr√ľfer haben selber keine Ahnung von Technik und gehen sturr sinnlose Kataloge an immer sinnloseren Vorschriften durch, weil sie selber garnicht verstehen oder erblicken was sie das eigentlich tun.

Mein Asatz w√§re folgender: Die NC kommt als normale Anwendung auf einen Kubernetscluster als simpler Dockercontainer. √úber die Webdavschnittstelle lassen sich alle Akten zwischen beiden Systemen austauschen. Innerhalb des SAP systems muss der Webdavendpoint der Nextcloud eingeh√§ngt werden √ľber einen technischen User, ansonsten niemals Revisionssicher, Dann werden entweder durch den zust√§ndigen Admin oder Skript in regelm√§√üigen Intervallen Alle Akten als Dateien in die Nextcloud exportiert. Die NC steht dann wie gewohnt als Service zur Verf√ľgung on-premise, via hosting wahlweise tanzend auf dem Mond - falls gew√ľnscht.

Soweit zu kommen wäre erstmal nur eine Sache der Konfiguration, die jeder pfiffige kreative Admin hinbekommen sollte.

Auf der NC Instanz w√§re allerdings mit einem conjob ein rescan des Filesystems zeitgleich mit dem Upload der Files durchzuf√ľhren ansonsten wundere man sich warum die Dateien in der Web UI nicht angezeigt werden und sch√§me sich.

Die NC bietet die Möglichkeit an einen LDAP-Server angebunden zu werden, der kann wieder an das standard AD angebunden werden. Das ganze glasieren wir dann noch mit Single Sign on - fertig!

Daf√ľr nehme man folgende Dinge zur Hand: eine Kubernetesinfrastruktur oder VM f√ľr die Nextcloud und nat√ľrlich die jeweilige SAP-Insanz.

Wichtig: Partnersysteme als Satelit einh√§ngen und alles gesammelt √ľber die Webdavschnittstelle in die Nextcloud exportieren.

In diesem Szenario ist davon auszugehen, dass abgeschlossene Vorg√§nge bzw. Snapshots bestimmter Vorg√§nge zu einem Zeitpunkt t in der Nextcloud zur Verf√ľgung stehen.

Soweit mir bekannt ist k√∂nnen SAP Hana instanzen auf Redhat betrieben werden. Mann k√∂nnte ja mal probieren auf einem Testsystem zu spielen in dem man Objektspeicher von einem dritten Server herkommend sowohl in die Nextcloud einh√§ngt als auch als im Dateisystem der SAP instanz mounted. Die SAP instanz schreibt alles sch√∂n brav in Dateien in den gemounteten Endpoint und auf der NC instanz alle 5 min ein rescan auf das Filesystem und es sollten - theoretisch - die gew√ľnschten Dateien mit den Akten aus dem SAP-System in der UI von NC auftauchen.

Das wäre bestimmt ein sehr cooler versuch mit ein paar crashes aber es könnte funktionieren.

immer vorausgesetzt es gibt die M√∂glichkeit in SAP die gew√ľnschten Daten in Dateien zu exportieren.