Mal wieder - UMLAUTE Probleme mit 20.xx

Ich habe den Rechner neu aufgesetzt.
Debian Buster mit nextcloud 20.x installiert.

Läuft auch alles, aber ich habe Probleme mit Umlauten, d.h. beim scannen:

sudo -u www-data php /var/www/html/nextcloud/console.php files:scan USER

erscheint bei Dateien mit Umlauten z.B.

Entry “/USER/files/… fürs xxxx” will not be accessible due to incompatible encoding

In der config ist alles auf UTF8 eingestellt, was kann man da machen?
Wenn ich die Dateien umbenenne, ohne die Umlaute, ist alles in Ordnung.

ABER, die Datei wird trotz löschen, nicht offensichtlich gelöscht, sehe ich über das Terminal in dem Verzeichnis nach, existiert die Datei noch und kann sie per Hand löschen. Warum wird die Datei nicht mehr in nextcloud angezeigt? Im Mülleimer ist auch nichts drin gewesen.

Danke

Hallo,

kannst Du eine Datei mit Umlaut im Namen in der Weboberfläche hinzufügen?
Falls ja, dann schaue mal im Dateisystem, wie die Datei dort abgelegt wird.

Wo löscht Du?

Welches Dateisystem kommt zum Einsatz?
Kannst Du auf der bash eine Datei mit Umlauten erstellen?

Hallo,

ich hatte noch vergessen zu erwähnen, es handelt sich um Debian Buster Server…

Ich habe eine Netzwerkfreigabe über Samba, diese ist in nextcloud eingebunden, da kopiere ich die Dateien über Netzwerk drauf und kopiere sie in nextcloud in die Ordner rein, wo ich die Dateien benötige.
Dabei kommt es scheinbar zu Schwierigkeiten. Die Dateien werden wohl kopiert, denn sie wurden auch schon im richtigen nextcloud Ordner inkl. Umlaut angezeigt, aber wohl nicht richtig kopiert. Laut Anzeige in nextcloud wäre die Dateigröße korrekt, ein Download liefert aber nur eine 0 Byte Datei.
Lösche ich diese Datei über nextcloud, verschwindet diese aus der Übersicht, ein neues kopieren funktioniert aber nicht, “konnte nicht kopiert werden”…
Wenn ich über ssh auf den Server zugreife und mit Midnight Commander in das betreffende Verzeichnis gehe, sehe ich, das die Datei mit den Umlauten noch vorhanden ist und lösche sie über Midnight Commander.
Ich kann über die Weboberfläche eine Datei inkl. Umlauten anlegen. Auch kann ich in dem Ordner wo es Probleme mit den Umlauten gab die Datei über die Weboberfläche hochladen, das funktioniert.
Scheinbar liegt das Problem bei der Erweiterung für smb/cifs?