Ist da noch was zu retten ... Frage zur Nutzung eines "alten" Datenverzeichnisses

Hallo in die Runde,

ich bin absoluter Neuling in Bezug auf NexcloudPi und habe vermutlich gerade Mist gebaut.

Ich hatte eine sehr gut funktionierende Nextcloud auf meinem Raspberry laufen. Diese war über No-IP auch von außen erreichbar. Die Daten lagen auf einer externen Festplatte. Kurz um, alles lief super.
Jetzt habe ich über das Controlpanel (nextcloudpi.local:4443) offenbar versehentlich eine Neuinstallation (?) ausgelöst. Ich bekomme nun die Erstinstallationsseite der Nextcloud zu sehen und soll den Pfad zum Datenverzeichnis sowie die Daten der Datenbank eingeben.

Kann ich da noch irgendetwas retten? Ggf. sogar die “alte” Festplatte wieder einbinden?

Ich weiß, ich bin da echt mega doof gewesen und ärgere mich gerade sehr. Über ein paar Ratschläge wäre ich dankbar!

ist der fall noch offen ? ist das verzeichniss data (mit deinen daten) noch da und hast du noch die config.php (mit einstellungen)?

Der Fall ist noch unverändert. Ich habe nach diesem “Fehlklick” nichts mehr angefasst.
Die Daten liegen also vermutlich noch unberührt auf der externen Festplatte.
Bei der config.php bin ich mir nicht sicher. Die wurde ja sicher durch meinen Fehler überschrieben …

Hallo ok dann ran an den speck ^^
zwei dinge wieviele User hatte deine cloud ?
Und schau mal in die config.php also kopier sie dir und schau ob die daten hat und wenn ja welche

$CONFIG = array (
‘instanceid’ => ‘mach Zum posten wenn da XXX’,
‘passwordsalt’ => ‘mach Zum posten wenn da XXX’,
‘secret’ => ‘mach Zum posten wenn da XXX’,
‘trusted_domains’ =>
array (
0 => ‘deineip’,
),
‘datadirectory’ => ‘hier sollte der weg zu data sein’,
‘dbtype’ => ‘mysql’,
‘version’ => ‘15.0.5.3’,
‘overwrite.cli.url’ => ‘https://deineip’,
‘dbname’ => ‘mach Zum posten wenn da XXX’,
‘dbhost’ => ‘localhost’,
‘dbport’ => ‘’,
‘dbtableprefix’ => ‘oc_’,
‘mysql.utf8mb4’ => true,
‘dbuser’ => ‘mach Zum posten wenn da XXX’,
‘dbpassword’ => ‘mach Zum posten wenn da XXX’,
‘installed’ => true,

post mal deine mal sehen was da drin ist

Mh, das würde ich gern tun …
Im Moment ist der Pi nicht erreichbar.
Keine Ahnung warum.
Der Pi hat eine statische IP. Aber im Netzwerk ist er nicht auffindbar.

der pi hat doch hdmi oder ^^ einfach hochfahren mit einem tft einlogen

nano /var/www/nextcloud/config/config.php dann kannst du schnell schaun und abschreiben ^^

  1. Am angeschlossenen Monitor geht es. Der Pi bekommt eine IP und ich kann mich darauf einloggen.

  2. in der Config steht folgendes:

$CONFIG = array (
‘instanceid’ =XXXXXXX’,
);

Danach kommt nichts mehr.

Na dann GZ XD naja schön ist es nicht es sei den deine cloud war verschlüsselt dann schon
wenn nicht dann ist es noch kein untergang :wink: wieviele User hattest du den in der cloud angemeldet ? gibt etwas arbeit :wink: ob sie verschlüsselt war oder nicht kannst du sehen wenn du im Ordner data nachschaust dort sollten deine daten noch sein und lesbar sicher die lieber mal :wink:

PS: für die zukunft würde ich dir einen Fog server empfehlen oder eine “clone docking station”

Die Cloud hatte nur mich als Benutzer, allerdings mit 2 Accounts. 1x einen mit vollen Admin-Rechten und 1x als ganz normaler User. Unter letzterem Account habe ich Daten auf die Cloud geschoben.

Mh, versucht im Datenverzeichnis nachzuschauen habe ich.
/var/www/nexcloud/data ist leer (was soweit auch okay ist, da die Daten ja auf die externe Festplatte ausgelagert sind/ waren?)
Diese Festplatte ist als /media/datenspeicher angeschlossen gewesen.
Versuche ich diese anzusteuern bzw. mit “ls -lh” anzuzeigen bekomme ich ein “cannot access … No such file or directory” zurück

Die Welt wird nicht untergehen, wenn alle Daten weg wären. Ich hatte kein Backup-System (wie auch immer geartet) eingerichtet - soweit so dämlich … Fast alles habe ich noch auf einem weiteren Rechner gesichert.
Empfiehlt es sich denn das “onboard”-Backup von NCP zu nutzen und eine zweite Festplatte anzuschließen? Oder gibt es da eine bessere Methode?
Ich würde beim nächsten Versuch, die Cloud ordentlich einzurichten, gern ein wenig mehr richtig machen …

Nachtrag:
Habe kurz wieder umgebaut. Pi vom Monitor weg, Maus und Tastatur ab und per Lan-Kabel direkt an den Router (vorher hing er anders am Netzwerk). Jetzt hat er wieder keine IP und ist komplett unerreichbar und unauffindbar. An den Einstellungen habe ich nichts verändert. Vor 10 Minuten am Monitor bootete er sauber und war auch über die Weboberfläche erreichbar

??? musst dich als root anmelden und noch mal versuchen sudo -i sollte helfen zum root zu werden ^^
Versuch es dann noch mal in deine festplatte zu kommen

in data sollte aber dein admin und dein zweiter user sein

und in dessen verzeichnisse die daten “normal” mach einfach mal eine sucher auf der Platte nach etwas wo du hochgeladen hattest schaun wo er das abgelegt hat

Besten Dank … manchmal steht man ja wirklich auf dem Schlauch.

Als root kann ich die Festplatte ansteuern, seh die Ordner der User und deren Inhalt. Die Daten, die ich hochgeladen habe, sind also offensichtlich alle noch da und nicht verschlüsselt.

Ja super Dann sicherst du das ganze mal auf eine externe mit dem platz am besten ^^
Und setzt die cloud ganz normal neu auf

Am schluss kannst du die User auch normal wieder anlegen legst dann die alten dateien vom alten data ins neue (also nicht data austauschen!) sonder die feils der user an die stelle wo sie vorher waren hin machst einen occ filescann und hast die Cloud wieder :wink:

Vielen Dank für deine Ratschläge und bitte entschuldige die vielen dummen Fragen.

Ich fasse zusammen:

  1. Zweite Festplatte zur Datensicherung besorgen
  2. Datensicherung - hierzu eine Frage: wie mache ich das bzw. wo finde ich dazu eine Erklärung online bzw. was sind die “Schlagworte” nach denen ich googlen muss?
  3. Cloud neu aufsetzen, Benutzer anlegen
  4. Daten zurückspielen - was genau meinst du mit “nicht Data austauschen”? Ich habe aktuell die Daten ja auf der externen Platte liegen. Theoretisch könnte ich doch diese dann wieder anschließen und die Files scannen? Natürlich vorher den Pfad für Data wieder entsprechend auf /Media/Datenspeicher … ändern.
  5. Wenn alles geklappt hat, zweite Platte als Backupplatte einrichten und regelmäßige Backups automatisch anlegen lassen …

Ok was hast du den? einen raspberry pi war das ^^

wieviel speicherplatz hast du da ?

Wiviel sind GB schätzt du in deinem alten data ?

Weil mein Plan würde so aussehen du nimmst ein USB laufwerk
macht den mount punkt bei einem ordner
Heir eine möglich anleitung:
https://www.tutorialspoint.com/articles/how-to-mount-usb-drive-in-a-linux-system

dann gehst du her schaust ob das USB auch leer ist

cd /deinweg/zum/usblaufwerk/
ls

Sollte nichts drin sein aber auch kein fehler kommen
dann
machst du

sudo cd

sudo cd /der/weg/zu/data
sudo ls
sollte auch noch da sein dann
sudo cd

und
cp [Optionen] [Quelle(n)] ↓leer [Ziel]
sudo cp -rv /der/weg/zu/data /deinweg/zum/usblaufwerk/
(achtung dazwischen ist ein leerzeichen ^^)
Dann schaust du noch mal nach ob in deinem USB laufwerk jetzt was drin ist ^^

sudo cd /deinweg/zum/usblaufwerk/
sudo ls

Sollte alles da sein dann umount dein USB

sudo umount /deinweg/zum/usblaufwerk/

Und stecks ab

Mach das ganze neu wenn du an dem punkt bist schieben hier und machen wir machen weiter

den später machen wir noch einen
sudo -u www-data php /var/www/nextcloud/occ files:scan all

aber mach das mal soweit das die cloud läuft ^^

Irgendwas ist ja immer …

Ja, ich habe einen Raspberry 3 laufen und inzwischen nun auch eine 2. externe Festplatte.

Ein paar Daten konnte ich kopieren, danach bekam ich einige Fehlermeldungen und dann abschließend die Meldung “read-only filsystem”

Nach etwas googlen bekam ich den Hinweis, dass dieser Fehler mit einem zu schwachen Netzteil zusammenhängen kann?
Nach einem Neustart bekam ich dann auch tatsächlich die Info “under-voltage detected”. Das Netzteil hat bisher vollkommen ausgereicht, mit einer zweiten Festplatte (und aktuell zum Bearbeiten auch Maus, Tastatur und Monitor) scheint es an seine Grenzen zu kommen. Sehr ärgerlich, weil es eigentlich reichen sollte. (5V - 3000 mAh)

Nun denn, weiter geht’s, wenn ein neues Netzteil da ist.

^^ JA das kann sein mehr platten mehr strom

aber nicht schlimm :wink:

Inzwischen sind alle Kabel, Adapter usw. besorgt U d die Cloud ist komplett neu aufgesetzt.
Ich habe jetzt also einen Pi 3 mit einer aktuellen Nextcloud. Auf dieser sind 2 Benutzer angelegt (identische wie zuvor). Das Datenverzeichnis ist (noch) auf der SD, da habe ich nichts angefasst.
Daneben liegt eine externe Festplatte mit einem intakten Datenverzeichnis der alten Cloud. (Und daneben nochmal eine Kopie des Datenverzeichnisses auf einer weiteren Platte)
Wie bekomme ich das jetzt wieder zusammen?

File:scan --all ist schon gefallen aber vorher muss ich ja sicher zunächst der Cloud sagen, dass die Daten nicht mehr im Standardordner liegen? :thinking: