Foto Sortierung unbefriedigend

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bzgl. Fotos / VideoÂŽs in Nextcloud. Ich habe eine grĂ¶ĂŸere Fotosammlung auf meinem NAS gesichert, nun bin ich auf einem Mini PC mit Proxmox und diversen VM und LXC " umgezogen". Soweit alles ok, Nextcloud lĂ€uft super. ABER: Ich habe per Webdav die Fotos in die Nextcloud geschoben und die Sortierung ist " Ă€tzend". Da Whats App zb. keine Exif daten hat, erscheinen nun ALLE WhatsApp Bilder fĂŒr den Mai 23 ( Hochladedatum ). Bekommt man das irgendwie hin, das Nextcloud diese Bilder dennoch sortieren kann??

Hallo @markyman,

ich kann Dein Problem verstehen, da es mir mit vielen Bildchen, welche ĂŒber Signal zu mir kamen, genau so ergeht.

GrundsĂ€tzlich sind fĂŒr mich diese Messenger-Bildchen keine verwertbaren Bilder, sondern gehen eher in Richtung Thumbnails, welche ja auch keine EXIF- oder Meta-Daten enthalten.

In einer ordentlichen Fotoverwaltung sind nun einmal EXIF-Daten essenziell notwendig und jedes Foto, welches mit einem Smartphone oder einer Kompaktkamera aufgenommen wurde, hat eben auch diese Metadaten. Sonst funktioniert ja auch keine richtige Timeline.

Hier sollte der Titel besser heißen: “WhatsApp & Co. unbefriedigend”

Leider sitz der Schuldige hier am anderen Ende und sollte besser die Fotos ĂŒber andere Wege versenden. Es gibt da noch die klassischen E-Mails oder besser gleich die Upload-Links, welche von der persönlichen Nextcloud bereitgestellt werden können.

Das ist fĂŒr mich ein stĂ€ndiger Gebetsgesang in meiner Verwandtschaft und im Bekanntenkreis. Da macht man sich die MĂŒhe schöne Alben nach Themen zu erstellen und dann kommen solche dĂ€mlichen Messenger-Bildchen mit völlig falscher zeitlicher Abfolge.

Schöne GrĂŒĂŸe
Crashandy

1 Like

Hi,

ja sicherlich hast du recht!! Nextcloud trifft hier natĂŒrlich ĂŒberhaupt keine Schuld, wie ich festgestellt habe gibt es ja auch viele AppÂŽs die man zusĂ€tzlich Installieren kann und da dachte ich vieleicht gibt es doch eine möglichkeit das Nextcloud da nochmal ĂŒber die Fotos drĂŒber "fĂ€hrt " und dann besser sortieren kann. Ich habe auch jetzt erst einen Tipp bekommen das man WhatsApp Bilder schon auf dem Handy per " Zusatzapp " Exif Daten zuweisen kann. Wie, und ob das funzt kann ich nicht sagen aber fĂŒrÂŽs nĂ€chste kann ich ja dann mal sowas probieren.

Wie hast du denn die Bilder “kopiert”. Wenn sie im Original das richtige Linux-Datum hatten, dann musst du sie z. B. mit rsync “kopieren” oder bei cp den richtigen Parameter zur Beibehaltung des Datums verwenden. Wenn schon EXIF nicht verwendet wird, musst du darauf achten, dass das Linux-Datum korrekt bleibt. Hoffentlich hast du das Original noch nicht gelöscht bzw. ein Backup, wo das Datum noch korrekt ist. :wink:

stat <filename>

1 Like

Ich habe die Bilder per Synology cloudsync mit WebDav zur Nextcloud " Synchronisiert " und final auf dem NAS nun gelöscht. Irgendwann muss ich ja mal Anfangen den NAS nun " aufzugeben". Dieses ganze mit Linux Terminal etc. ist einfach nicht meines ( rsync
cp
 ). Und wie gesagt, von der Camera geschossene Fotos haben ja die Metadaten, die werden korrekt sortiert. Nur halt die WhatsApp dinge nicht.

Ich kenn mich mit WebDAV nicht aus. Aber ich befĂŒrchte, dass es das Datum der Dateien kaputt gemacht hast. Wenn du noch ein Backup mit korrektem Datum hast, könntest du das verwenden. Wenn nicht, wirst du wohl mit dem aktuellen Problem leben mĂŒssen. Ich fĂŒr meinen Fall sortiere Bilder sowieso in Ordner nach Datum. Da passiert das alles nicht.

Denk an ein Backup und ĂŒberleg dir schon heute was du machst, wenn der Server von einen Tag auf den anderen kaputt geht. Das solltest du mit deinem Wissen irgendwie gelöst bekommen.

rsync ist im Übrigen sehr einfach. Benötigt wird eigentlich nur eine SSH-Verbindung zwischen den beiden Servern und ein recht einfacher rsync-Befehl (Parameter -av). Dagegen ist WebDAV ziemlich kompliziert, langsam und fehleranfĂ€llig. :wink:

Gerade fĂ€llt mir ein, das es auch ĂŒber die hochgeladenen WhatsApp Fotos von der Nextcloud App so ist. Also wird es nichts mit dem Übertrag vom NAS auf die Nextcloud zu tun haben. Backup erledige ich ĂŒber Proxmox und der Snapshot funktion, diese kann ich 1zu1 sofort per " restore " mit einem Knopf herstellen.

Stimmt. Ich habe kein WhatsApp. Aber vielleicht können die anderen Tipps geben, wie man aus der proprietĂ€ren Softwarelösung WhatsApp die Bilder mit korrektem Zeitstempel irgendwo hin kopieren kann. Auf deinem alten NAS war das doch angeblich korrekt. Geht doch bestimmt mit sftp/scp/rsync, oder? Bei Android gibt es ja immerhin Verzeichnisstrukturen. Hat Apple eigentlich mittlerweile unter iOS auch die “Verzeichnisse” als neuste Innovation erfunden oder wie kopiert man dort mit Standard-Verfahren Dateien vom Smartphone irgendwo hin am besten unter Beibehaltung des Zeitstempels?

Auf meinem NAS habe ich einfach Ornder angelegt wie zb. Urlaub 2021 einfach um die Flut an Bildern einfach mal außerhalb des Phones zu sichern. Da Google die Sache kostenpflichtig gemacht hatte wollte ich halt einfach meine bilde selbst " Hosten ". Da habe ich mir aber noch keine Gedanken bzgl. " Sortierung " der WhatsApp Bilder gemacht, die lagen auf dem NAS und zugegriffen habe ich darauf nicht
aber jetzt mit der Nextcloud geht das ja wunderbar. Aber das soll jetzt nicht das Problem sein, ansonsten bin ich mit de rCloud sehr zufrieden.

Je mehr Ordner du anlegt, je ĂŒbersichtlicher wird es. Ich kombiniere z. B. das Datum mit dem Titel im Ordnernamen wie z. B. Ordner 2021 und darin 2021-12-24 Weihnachten. Meistens schaut man ja auch eher alle Bilder zu einem Thema an (z. B. Weihnachten) und scrollt nicht durch eine endlose Liste eines Jahres 2021. Und wenn es im Urlaub trotzdem zu viele sind, dann kann man die Bilder weiter aufteilen. Wenn man das Datum korrekt formatiert (s.o.), dann hat man auch gleich eine zeitliche Sortierung innerhalb des Jahres. Bei eher wenigen Themen im Jahr, könnte man mit dem Thema beginnen und das Datum auch z. B. in Klammern hinten im Ordnernamen festlegen. Ich denke so 10 bis 20 Ordner sind noch gut ĂŒberschaubar auch ohne zeitliche Sortierung.

Den automatischen Upload von Bildern, speziell fĂŒr WhatsApp, habe ich bei mehreren Nutzern wie nachfolgend eingerichtet.
Da die Bilder an demselben Tag hochgeladen werden, an welchem sie auch im WhatsApp betrachtet bzw. empfangen wurden, ist natĂŒrlich das Datum auch von diesem Tag.
Die Foto-Galerie zeigt diese Bilder so lange korrekt in der Zeitleiste an, wie sie in diesen Ordnern verbleiben. Verschiebt oder kopiert man nun eines oder mehrere dieser Bilder in der Nextcloud, dann ist die zeitliche Zuordnung natĂŒrlich wieder hin.

Hi,

ok schaue ich mir an. Bei mir habe ich auch den Upload immer " Eingeschaltet " gehabt. Sprich die Wolke war ausgewĂ€hlt. Das mit den Unterordnern habe ich noch nicht gewĂ€hlt, jedoch muss ich bei meiner Frau die Bilder auf dem Handy löschen da kein Speicher mehr vorhanden ist. Aber so wie ich es verstehe aktiviere ich bei meiner Frau ( da habe ich den Upload noch nicht durchgefĂŒhrt ) den Automatischen Upload mit der Option unterordner einbeziehen und lasse dann die Bilder auf dem Handy löschen.

Das könnte man so machen, aber es hat Vor- und Nachteile.
Vorteil ist, dass erst einmal mehr Speicherplatz auf dem Handy verfĂŒgbar ist.
Der Nachteil ist aber, dass sich nun keine Bilder mehr auf dem Handy befinden, welche man schnell mal zeigen möchte.
NatĂŒrlich kann man mit der Nextcloud-App auch seine Bilder betrachten, aber jedes betrachtete Bild wird erst wieder auf das Handy geladen und verbleibt dort auch. Das bedeutet, wenn man sich alle Bilder ĂŒber diesen Weg anschaut, dann hat man wieder ein Speicherproblem.
FĂŒr WhatsApp-Bilder wĂŒrde ich den Weg der automatischen Löschung gehen, da diese Bilder eigentlich nur kleine Bildchen sind (ca. 5 % vom Originalbild).
FĂŒr die guten Bilder von der eigenen Kamera ist die beste Lösung, die Ă€lteren Bilder auf dem Handy selektiv manuell zu löschen. Die Sicherung ist ja in der Nextcloud.

Als Foto App fĂŒr Nextcloud nutze ich eine andere App, Photos for Nextcloud. Diese ist definitiv besser

Die Sicherung ist das Backup der Nextcloud. Bei Synchronisation kann man mit etwas Pech Quelle und Ziel verlieren. Daher immer die Nextcloud backupen.

Da muss ich Dir vollkommen zustimmen!
Backups haben bei mir die oberste PrioritÀt und dieses Script lÀuft bei mir jeden Tag zur gleichen Zeit.

#!/bin/bash
sudo -u http php80 /volume1/web/nextcloud/occ maintenance:mode --on
rsync -Aax --stats /volume1/web/nextcloud/ /volume1/web/nextcloud-backups/dirbkp_`date +"%Y%m%d"`/
/volume1/@appstore/MariaDB10/usr/local/mariadb10/bin/mysqldump --single-transaction --default-character-set=utf8mb4 -h"127.0.0.1" -u"nextcloud" -p"************" "nextcloud" > /volume1/web/nextcloud-backups/sqlbkp_`date +"%Y%m%d"`.bak
sudo -u http php80 /volume1/web/nextcloud/occ maintenance:mode --off
exit 0

Im Anschluss werden die erzeugten Daten automatisch auf die 5 letzten Versionen reduziert und auf ein weiteres lokales NAS gesichert. Von dort aus geht es dann auf das nÀchste NAS in einer anderen Stadt mit automatischer Versionierung.
Eine Wiederherstellung der kompletten Nextcloud, auch auf ein anderes GerĂ€t, habe ich natĂŒrlich auch mit einem entsprechenden Script erfolgreich getestet.

1 Like

Meine Nextcloud-Daten liegen natĂŒrlich in einem separaten Ordner und werden am Tag zusĂ€tzlich stĂŒndlich mit SchnappschĂŒssen gesichert und einmal am Tag repliziert.

Moin,

also respekt was die Sicherheit angeht. Aber fĂŒr mich, mal so als Newbie, klingt das arg Oversize. Meine Nextcloud hat zzt. ca. 600gb, STÜNDLICH sichern??

Er sichert die Dateien inkrementell, sprich nur Änderungen werden stĂŒndlich gesichert. Aber ja was er macht ist eventuell ein wenig oversized :wink: Trotzdem solltest du zumindest die wichtigen Dateien noch irgendwo anders gespeichert haben, als nur auf der Nextcloud. Eventuell reicht es ja schon, wenn du einmal im Monat ein manuelles Backup auf eine externe Harddisk machst. ZusĂ€tzlich ist es sicher auch nicht verkehrt, wenn du noch ein offsite Backup hast. Wenn die HĂŒtte brennt, nĂŒtzt es dir nĂ€mlich nichts, wenn die HDD mit dem Backup neben dem Server liegt, :wink:

Und noch was zum Thema manuelle Backups. Das mag in der Theorie einfacher klingen, als einen Automatismus einzurichten, und fĂŒr Privatpersonen, reicht es u.U. tatsĂ€chlich aus, wenn das Backup im schlimmsten Fall dann halt einen Monat alt ist. Aber manuelle VorgĂ€nge sind nervig, und gehen auch gerne mal vergessen, und plötzlich wird aus dem Monatsrythmus ein Zweimonatsrythmus, oder man macht es irgendwann nur noch unregelmĂ€ssig oder gar nicht mehr, und das letzte Backup ist dann ein Jahr alt, wenn man es tatsĂ€chlich mal braucht.

Wie gesagt mache ich ein Snapshot Backup des LXC Containers von Nextcloud, dies wird Automaisch von Proxmox 1x die Woche durchgefĂŒhrt.