Externer OnlyOffice Server gesucht oder doch lieber Docker?

Hallo Leute,
da auf dem Raspberry Pi der neuerdings mitgelieferte OnlyOffice Server nicht lÀuft (da ARM 32 Bit), suche ich nach einer sicheren externen Alternative.
Schön wĂ€re evtl. diesen Server auf einen eigenen Webspace auszulagern aber ich weiß nicht, ob das geht.
Wichtig ist mir eigentlich, dass die geparsten Dokumente intern bleiben oder bei nem Anbieter durchgeschleust werden, der vertrauenswĂŒrdig ist, da hier mit sensiblen Daten gearbeitet wird.

Da es sich um einen gemeinnĂŒtzigen Verein handelt, ist momentan weitere grĂ¶ĂŸere Investition nicht gegeben und ich suche eben “Vorhandenes” oder externes VertrauenswĂŒrdiges zu nutzen.

Immer wieder lese ich auch von Docker, womit ich aber keine Erfahrung habe.
Wenn dies intern ginge, wĂ€re das natĂŒrlich super.

NC normal auf dem Pi 4B und OO im Docker, ist das möglich und wenn ja, wie ??

Viele GrĂŒĂŸe
Net

Nein Docker nutzt dann ebenfalls arm32.

Die einfachste Möglichkeit wÀre das offizielle SaaS von OnlyOffice zu buchen.

Alternativ könnte einfach ein alter x86 PC / Laptop mit Linux genutzt werden um OnlyOffice im eigenen Netzwerk zu betreiben.

Mittelfristig wird es wohl auch möglich sein OnlyOffice mit arm64 zu betreiben, daher wĂ€re dann beides nur eine Übergangslösung.

Danke, werde das mal in Betracht ziehen 


Gruß
Net

Nachtrag:
Ich dachte Docker macht den “Inhalt” unabhĂ€ngig vom System ??

Ich könnte auch ein 64Bit System auf den Raspberry Pi aufspielen, allerdings bleibt ARM halt ARM 


Gruß
Net

Ich dachte Docker macht den “Inhalt” unabhĂ€ngig vom System ??

Nein, der Container nutzt denselben Kernel wie das Host-System.