Ein paar Grundlagenfragen (auch Hardware)

Hallo zusammen,

ich wollte hier mal nachfragen - einfach auch um zu sehen ob Nextcloud eine Lösung für das ist was ich vorhabe.

Generell will ich Nextcloud als Einzelperson nutzen, vielleicht später 1-3 mehr. Aber aktuell in erster Linie nur als Einzelperson.

Ebenfalls funktioniert bei mir diese Nextcloud Testversion nicht. Aus irgend einem Grund ist ständig das Passwort weg und es loggt sich nicht ein. Daher habe ich mir da Youtube-Videos angesehen.

So wird dort auch mit Collabora geworben und in einem anderen Forum las ich das Collabora ‘bereits integriert ist’ - Wenn ich Collabora ein wenig im Internet Suche ist dies ein Abo-Modell.

Was genau ist dahingehend nun der genaue Stand?

Hardware:
Ich hatte vor es mit einem Raspberry Pi4 8GB Version zu versuchen. Hauptsächlich sollen Dokumente auf dem kleinen Server gespeichert werden, dass ich dort zeitnah die 1TB erreiche halte ich allerdings für unwahrscheinlich. Vielleicht 1GB pro Jahr.
Allerdings widersprechen sich dort auch in verschiedenen Foren die Angaben: Reicht so ein RPi4 aus oder doch eher eine teurere Investition?

Aktuell hab ich noch einen RPi3 daheim und wollte es bald mal versuchen zu testen, nur ist die Installation ja auch nicht so simpel. (gerade auch wenn man von außerhalb daran arbeiten möchte).

Ab nächstem Jahr werde ich recht viel unterwegs sein und anstatt jeden Tag einen relativ schweren Laptop herum zu tragen und auch mal flexibel an anderen Orten arbeiten zu können, wollte ich dies auch über Tablet/Smartphone versuchen. Deswegen kam ich auch erst zu Nextcloud.

Auch wie die App-Implementierung funktioniert wäre ganz gut. Gerade E-Mails. Würde ungern Drittprogramme nutzen müssen.

Hallo und willkommen im Forum,

Collabora Online ist in der Tat ein kostenpflichtiges Produkt für große Firmen (enterprise Kunden). Es gibt aber eine Community Lizenz die die Nutzung für private zwecke kostenfrei erlaubt.

Entweder wird ein bestehender Collabora Server angesprochen oder klassisch mit Docker aufgesetzt oder die Code Server App der Nextcloud verwendet. Das Ergebnis ist bei einer kleinen Installation immer das Gleiche: Dokumente können im Browser bearbeitet werden.

Es empfiehlt sich dringend niemals und ich wiederhole sehr ausdrücklich niemals: das zu Grunde liegende Linux außerhalb deines LAN erreichbar zu machen. Nur der Port 80 und 443 werden freigeben um die Nextcloud über das Web zu erreichen. Shell zugriffe über SSH sollten nur aus dem LAN erfolgen.

Für eine Person ist gegen einen Pi nichts einzuwenden. Die Installation erforder aber grundlegende Linux/Unix Kenntnisse.

Grundsätzlich leistet die NC App ledeglich die Dateisynchronisation. Für das Bearbeiten deiner Datein - in der Regel PDFs oder sowas Bürozeug halt - braucht es zusätzlich auf dem Endgerät entsprechende Apps.

1 Like

Ich würde sagen du solltest es ausprobieren, due Nutzung von NC ist sehr unterschiedlich und vermutlich kann kaum jemand sagen wie dein spezielles Szenario läuft (vor allem weil User sehr unterschiedliche Erwartung an die Performance haben - der eine ist mit 1-2sec Reaktion zufrieden, der andere will <0,1sec)…

Es gibt eine Menge Leute die NC auf dem Raspi betreiben und glücklich sind. Ich nutze meine NC als Docker mit Collabora auf einem älteren Core i3 und habe keine Ahnung wie die Perfomance eines Raspi im Vergleich ist, aber ich glaube das reicht nicht für Collabora …auch wenn es mittlereweile Collabora Versionen für ARM gibt…

Ich bin sicher dass man dein Wunschsystem auf dem Raspi zum Laufen bekommt (oder wenigstens gehen) - danach solltest du ein Paar Tage damit “spielen” und sehen ob die Performance ausreichend ist… wenn nicht kannst du immer noch leistungsfähigere Hardware verwenden.

Wenn du Docker verwendest ist die Installation gleich - diese kannst du problemlos und schnell auf ein anderes/schnelleres System umziehen. Aber zuerst würde ich immer deine aktuelle Arbeitsumgebung behalten und das neue System ausführlich testen, vor allem auch Backup/Restore und Upgrades (hier kann man mit einer älteren Version beginnen zB NC19 und dann auf die aktuelle updaten).