Ein Excel-Sheet öffnen, bearbeiten, speichern - nicht mehr nicht weniger

Ich stoße immer wieder auf Apps wie OnlyOffice, OfficeOnline, etc.
In anderen BeitrÀgen wird erzÀhlt man brÀuchte gar keinen kostenpflichten Dokumenten Server, usw.
In den Apps selbst wird dann wieder die Angabe eines “Dokumenten Server” verlangt.

Nicht eine einzige App-Beschreibung drĂŒckt sich klipp und klar aus, was man nun alles braucht um ein einfaches MS-Office-Dokument zu beackern.
Ich will auf meinem Android-Tablet einfach nur ein Excel-Sheet öffnen, bearbeiten, speichern - nicht mehr nicht weniger - und das ohne das komplette Wochenende dafĂŒr zu verbraten.

Hat jemand eine Idee was ich tun muss, bzw. was ich ĂŒbersehe?

Also! Nun bin ich wieder etwas schlauer.

Wer seine MS-Office-Dokumente auch via Nextcloud-App OnlyOffice bearbeiten möchte, benötigt erstmal einen Dokumenten-Server. Da man solche Dinge leider selbst erraten muss - ich dachte immer Nextcloud ĂŒbernimmt bereits diese Funktion - habe ich mir damit mein WE versaut. Vielen Dank an die Autoren der OnlyOffice-Beschreibung.

Irgendeine Video-Beschreibung im Netz verriet mir dann, dass ich die App Community Document Server brauche. Da habe ich schon tausend Mal drĂŒber gescrollt. HĂ€tte das Ding mal Community Document Server for OnlyOffice geheißen 


Wie dem auch sei, installiert und aktiviert und funktioniert - ein bisschen. Den zahlreichen negativen Bewertungen fĂŒr den Dokumenten-Server muss man leider recht geben. Zu viel mehr als einem Viewer scheint das Ding nicht zu taugen. “Speichern” geht nicht, “Auto-Speichern” ebenfalls nicht, und “Speichern unter” auch nur unter einem neuen Namen. Es ist also selbst fĂŒr ein einfaches Tabellenblatt mit 200 Zahlen ohne Formeln nicht zu gebrauchen.

Kennt jemand eine Alternative zum Community Document Server?

Die App-Beschreibung kannst du ja etwas konkreter formulieren:

Irgendwo wÀre auch gut eine Feature-Liste, was möglich ist und was nicht. Noch ein bisschen mehr Hintergrund:

Es gibt ja die Dokumentserver direkt zum Installieren, die sind auch fĂŒr die Community frei (bis zu 20 gleichzeitige Verbindungen). DarĂŒber hinaus mĂŒsstest du das selbst kompilieren (etwas kompliziert, gibt aber Anleitungen), oder eine Lizenz kaufen. Selbst nutze ich nichts davon, daher kann ich keine weiteren Tipps geben.

Probier doch einfach den Collabora Online - Built-in CODE Server (Achtung, auch da kann es sein, dass du letzlich zwei Apps installieren musst
 Collabora Online und den Code Server. NĂ€heres weiß das Forum)

Ich glaube, es wurde erwĂ€hnt, dass OnlyOffice diese Funktion fĂŒr mobile Clients eingeschrĂ€nkt hat. Das ging auch immer wieder mal hin und her, so dass ich den aktuellen Stand nicht kenne.

Noch ein persönlicher Tipp von mir erlaubt? Ich kann verstehen, dass du genervt bist. Allerdings wĂŒrde ich mir das hier nicht so deutlich anmerken lassen, denn du befindest dich hier im Benutzerforum von Nextcloud. Alle Menschen, die dir hier antworten sind Freiwillige, die keinerlei Bezahlung bekommen.
Und frag dich doch mal ehrlich selbst, wie DU reagieren wĂŒrdest, wĂŒrdest dir jemand seine schlechte Laune gleich so auf dem Silbertablett servieren. Viele wĂŒrden sich wohl dafĂŒr entscheiden, lieber gar nicht zu kommunizieren.
Also: Freundlichkeit hat noch keinem geschadet. Nicht im realen Leben und auch nicht hier im Netz.

Danke fĂŒr Dein Gehör :slight_smile:

2 Likes

Ich bin von Onlyoffice wieder zurĂŒck auf Collabora gewechselt u.A. weil der kostenlose Community-Server eben kein Mobile-Editing mehr unterstĂŒtzt. Dazu muss man sagen, dass das eine Entscheidung von den OnlyOffice-Machern war und sie, wenn es mir recht ist, damit auch die Nextcloud-Devs etwas ĂŒberrumpelt haben. Sagen wir einfach mal. Es war nicht gerade “die feine Art” wie das alles abgelaufen ist. Anyway


Du hast grundsÀtzlich folgende Möglichkeiten:

ONLYOFFICE:

  • in Nextcloud integrierter Community Document Server -> Kein Mobile Editing
  • offizieller* Community Document Server (Docker) -> Kein Mobile Editing
  • offizieller* Home Server (139€/Jahr, Docker) -> Mobile Editing möglich

*offiziell bedeutet hier: bereitgestellt und gewartet durch Ascensio System SIA https://www.onlyoffice.com

Dann gibt es noch ein inoffizielles Docker Image, bei dem ein User Mobile-Editing wieder aktiviert hat. Einfach mal nach “Onlyoffice with Mobile Editig back on” o.Ă€. suchen im Forum.

Collabora:

  • in Nextcloud integriertes Collabora Server App: Keine funktionalen EinschrĂ€nkungen, Mobile-Editing möglich
  • offizielles Docker Image. Keine funktionalen EinschrĂ€nkungen, Mobile Editing möglich

@JimmyKater Mir ist schon klar, wo ich hier bin. Die Benutzer werden sich auch sicher nicht angesprochen, sondern eher bestĂ€tigt fĂŒhlen. Diejenigen, die schlechte Software produzieren und ebenfalls hier mitlesen, weil einige von denen der deutschen Sprache mĂ€chtig sind. Genau die sind gemeint. Und generell alle Entwickler, die ihren Nutzern unbrauchbares Zeug vorwerfen und dabei nicht erkennen, welchen Schaden sie damit anrichten.

Meine Äußerungen mögen forsch klingen. Aber sie sind sachlich und gerechtfertigt. Den Text habe ich bewusst so formuliert wie er ist. Dabei habe ich niemanden beleidigt oder in irgendeiner Form diskreditiert und stehe zu meiner Ansage.

Du kennst mich bereits aus vergangenen BeitrĂ€gen. Du weißt, dass ich die Arbeiten der codenden Community sehr zu schĂ€tzen weiß und ein absoluter Verfechter freier Software bin.

Wie auch beim letzten mal, ist aber genau das wieder der springende Punkt. Programmierer und Firmen aller Couleur machen sich viel Arbeit, konzentrieren sich dann aber hĂ€ufig nur auf den Kern ihres Produkts. Mit mangelhafter oder gar keiner Dokumentation wird dann das halbfertige Produkt oft ungetestet in die Stores geworfen. Auf Bugmeldungen wird dann vielfach nicht mehr reagiert, geschweige denn gefixed. Manchmal sind die Projekte dann sogar tot, bleiben aber auf Jahre fĂŒr alle verfĂŒgbar, egal wie kaputt und gefĂ€hrlich sie sind. GitHub & Co. sind voll von solchem Zeug.

Genau diese mangelhafte ergeizfreie Arbeitseinstellung beschĂ€digt dauerhaft das ohnehin immer schlechter werdende Bild des OpenSource-Gedanken und zieht gewissenhaft arbeitende Coder mit runter. Viele einfache Enduser und auch ganze Stadtverwaltungen wie MĂŒnchen, sind immer hĂ€ufiger verĂ€rgert ĂŒber explodierende IT-Kosten und steigen schnell wieder auf proprietĂ€re Software um, weil es unter dem Strich gĂŒnstiger ist. Der Datenschutz steht dann eben wieder an zweiter Stelle. Bugs gibt es zwar immer. Solange erkennbar daran gearbeitet wird, ist das ja auch alles kein Problem. Wenn aber wesentliche Funktionen - wie z.B. Speichern - nicht das tun was sie sollen, dann haben solche Apps absolut nichts auf dem Markt verloren. FĂŒr mich ist das sogar grob fahrlĂ€ssig.

Gerade hier im NC-Appstore bewegen sich doch nicht nur Nerds! Da sind auch ganz viele Unerfahrene. Menschen die sich zum ersten Mal mit solchen Dingen befassen. Die vielleicht eine Idee haben und sich “mal eben” was zusammen klicken wollen. Weil viele dann aber schnell versagen werden, sind die dann auch genauso schnell wieder weg. Im Kopf bleibt dann nur noch das negative Erlebnis “Nextcloud? Nie wieder!” (ich Ă€rgere mich schon wieder
)

NatĂŒrlich sind lĂ€ngst nicht alle Programmierer so nachlĂ€ssig. Ich kenne viele, die sind einfach unbezahlbar. In allem was die machen. Aber ein negatives Nutzererlebnis bleibt nun mal um ein vielfaches lĂ€nger im GedĂ€chtnis als eine positive Erfahrung.

Seit beinahe 30 Jahren (ĂŒber 20 Jahre als Freelancer) bin ich in der IT-Branche im Bereich Datenrettung, Digitalisierung und eCommerce fĂŒr zahlreiche Firmen und in eigener Sache tĂ€tig. Ich kĂŒmmere mich quasi um so ziemlich alles was mit 0 und 1 rechnet und kann mir daher ganz sicher das Recht nehmen, ĂŒber schlechte Software zu urteilen. Und wer mit meiner Kritik nicht umgehen kann, der sollte vielleicht mal darĂŒber nachdenken woran das liegt. Es spielt dabei keine Rolle ob jemand kostenlos programmiert oder nicht. Ein unbrauchbares Ergebnis ist IMMER schĂ€dlich fĂŒr alle Beteiligten!

Wenn Ihr, liebe Moderatoren und Admins, in diesem Forum nur maximal eine Wattebausch-Kritik zulassen wollt, dann bin ich hier definitiv fehl am Platz und werde hier ganz schnell und ohne Aufriss wieder aussteigen. In dem Fall löscht dann bitte meinen Account sowie die damit verbundenen persönlichen Daten, sofern vorhanden. Nur keine Hemmungen, ich werde kein Stress machen und kann damit umgehen!

Um das eigentliche Thema aber noch abzuschließen:
@tflidd Meine Kritik bezog sich vornehmlich auf die Beschreibung fĂŒr ONLYOFFICE - Apps - App Store - Nextcloud Der normale Enduser, der gerade unter den aktuellen UmstĂ€nden, selbst was zusammenstricken muss, kann in der Beschreibung bis auf die NC-Version nicht erkennen, welche Voraussetzungen fĂŒr die App zu erfĂŒllen sind. Vermutlich weiß er nicht mal was ein Dokumenten-Server ist und was der eigentlich macht.

@bb77 danke fĂŒr den Hinweis auf die weiteren Möglichkeiten. Auf den Community Document Server bin ich bereits reingefallen. Siehe die vorherigen Posts. Und fĂŒr eine einzelne Datei, die alle paar Wochen bearbeitet werden soll, gibt kein Mensch 139 Eur/Jahr aus.

@all
Ich wollte nur ein einzelnes Excelsheet, das auf einem NC-Server liegt, mit ein paar hundert Artikeln und die Bestandzahlen in 2 Spalten an einem entfernten Ort (Lager) öffnen, bearbeiten und speichern können. Auf einem Mobil- oder Desktop-GerÀt aber ohne MS-Office Lizenz und nur von einer einzigen Person. Deshalb habe ich auch nicht an einen Dokumenten-Server gedacht. Und die zahllosen Excel-Viewer sind eben nur Viewer.

Ich habe meiner Kundin bereits mitgeteilt, dass es in diesem Fall keine Lösung auf Nextcloud-basis geben wird. Wir werden uns wieder auf dem proprietÀren Markt umsehen.

An dieser Stelle ist das Thema fĂŒr mich endgĂŒltig erledigt und kann von mir aus geschlossen werden.

Vielen Dank fĂŒr euer Gehör :slight_smile:

@KlausK

Du kannst und sollst Kritik Ă€ußern.
Wenn sie nicht in wĂŒste Beschimpfugen ausartet (war bei dir noch nicht so), halten wir das hier alle aus.

Ich wolle Dir nur zu bedenken geben, wie es auf andere Benutzer wirkt, wenn Du gleich mit deutlichen Worten Deinem Ärger Luft machst
 Denn die Nutzer, die Dir HIER im Forum helfen sollen/wollen, sind in der allergrĂ¶ĂŸten Mehrheit eben Nutzer und keine Coder.

Wir wollen auch keine Dinge vermischen, die nichts miteinander zu tun haben. Deine Kritik hier in diesem Thread richtet sich gegen die schlechte Dokumentation einer bestimmten App (und den schlechten Stil, Teile der Funktionen einfach zu deaktivieren). Beides ist nicht Sache von Nextcloud, es handelt sich im Prinzip um eine 3rd Party App
 fĂŒr die dann die jeweiligen Appdevs verantwortlich sind.

Ich kann Dich also nur auffordern, Deine Kritik dort zu Ă€ußern, wo sie hingehört. Und dann eben auch in einer Sprache, die von den betreffenden Devs verstanden wird.

Also ein bildliches Beispiel. Du kaufst ein blaues Auto, das gut fĂ€hrt. Und weil die im Autoladen ein Sonderangebot (gratis!) fĂŒr einen DachgepĂ€chtrĂ€ger einer Firma aus dem Baltikum haben, nimmst du den auch gleich mit.
SpÀter stellst du fest, dass der DachgepÀcktrÀger die erhoffte FunktionalitÀt vermissen lÀsst (also du kannst die Verriegelung nicht per App öffnen).
Also gehst du auf die Homepage der Benutzer/Freunde des betreffenden Autoherstellers und lĂ€sst da Deinen Zorn ĂŒber den doofen DachgepĂ€cktrĂ€ger ab.

Ich hoffe, es wird dir so klarer, dass weder der Autohersteller noch die Benutzer des Autos die richtigen Ansprechpartner fĂŒr deinen (gerechten?) Zorn sind sondern einzig der Hersteller des kostenlosen DachgepĂ€cktrĂ€gers, der nicht mal deutsch spricht sondern eine der baltischen Sprachen - und Englisch.

Und - in der Folge - schlage ich Dir noch einmal vor, zu ĂŒberdenken, wo und wie Du Deine Kritik Ă€ußerst. Wenn du Hilfe erhoffst, verĂ€gere am besten nicht von vornherein die potenziellen Helferchen.

DarĂŒber hinaus solltest Du als Kritiker ebenso bereit sein, Kritik einzustecken (und auch anzunehmen), noch dazu, wenn sie (ausnahmsweise) in einem so netten Gewand wie dem meinen kommt. Beleidigt den Bettel hinwerfen wollen, ist wenig förderlich und auch nicht notwendig.

Zu guter Letzt: der Community Document Server ist OnlyOffice fĂŒr die Community - mit den von Dir festgestellten EinschrĂ€nungen.
Es gibt daneben noch ein konkurrierendes Produkt
 Das von dem @bb77 und auch ich gesprochen haben


  • ein ganz anderes System.

Happy NC’ing.

2 Likes

Ich bin voll und ganz bei dir. Ich nutze keine online Office-Lösungen und könnte dir auch nicht sagen, was bei welcher Kombination funktioniert. Was mich schmerzt ist, dass jeder sich allein aufmacht alles durchzuprobieren. Es wĂ€re toll ein Howto hier zu haben oder in der Dokumentation, das die Sachen einfach gegenĂŒberstellt. Aus der Community wĂ€re das vermutlich am besten, da die Dinger ja alle irgendwie eingeschrĂ€nkt sind, was aber von den Machern nicht so deutlich gesagt wird.

@KlausK du hast jimmy katers post offensichtilch in deinem Ă€rger nicht voll verstanden, die, imo sehr gute, empfehlung den collabora built in CODE server in verbindung mit collabora office zu verwenden hast du einfach ignoriert. Ich wĂŒrde dir den auch nochmal and herz legen, dat funkt.

Die geschichte mit onlyoffice ist natĂŒrlich Ă€rgerlich, aber es ist wohl das geschĂ€ftsmodell des anbieters, und da wirst du mit noch so wĂŒstem schimpfen hier im forum nichts Ă€ndern. Ich bezweifle auch stark, dass irgend ein entscheidungstrĂ€ger dort dies jemals lesen wird,

Zu mĂŒnchen wollte ich noch erwĂ€hnen, dass die entscheidung von limux wieder zu windows zu wechseln alles andere als eine wirtschaftliche war, das war rein politisch motiviert und möglicherweise hat es da auch, sagrn wir mal zweifelhafte geldflĂŒsse gegeben um diese entscheidung herbeizufĂŒhren. Kannst dich ja mal bei fefes blog einlesen zu dem thema


2 Likes

Ich habe meiner Kundin bereits mitgeteilt, dass es in diesem Fall keine Lösung auf Nextcloud-basis geben wird.

Das stimmt so nicht. Collabora und den Collabora Online Server kannst du genauso einfach wie Onlyoffice direkt in der Nextcloud als App installieren, und im Gegensatz zu Onlyoffice gibt es da keine EinschrÀnkungen im Mobile-App.

Wir werden uns wieder auf dem proprietÀren Markt umsehen.

Schade, dass du Collabora nicht wenigstens vorher mal ausprobierst. Aber das ist natĂŒrlich deine Entscheidung.

1 Like

ich oute mich mal: ich hab das bisher auch nicht hinbekommen.

ich meine das setup, wo man nur die beiden apps installiert und nicht die zusÀtzlichen container von collabora/onlyoffice startet.

also das ist nicht clicky-bunty. und wenn man auf einen fehler lÀuft, stand damals nirgendwo, wie man den behebt.

Also ich kann die Kritik vollkommen nachvollziehen. Auf irgendwelchen Werbe-Seiten wird OnlyOffice oder auch LibreOffice als die tollen Online-Textverarbeitungen versprochen und auf der anderen Seiten funktioniert das nicht. Ich habe kein Problem damit, wenn etwas Geld kostet bzw. entsprechend verkauft wird (z. B. M365). Aber bei OnlyOffice und Libreoffice wird der Eindruck erweckt, dass die man bis in gewisse Grenzen die Software sehr einfach und zudem vollkommen kostenlos verwenden kann. Die EinschrÀnkungen stehen dann aber höchstens im Kleingedruckten.

Ich nutze im ĂŒbrigen nur Markup mit “Nextcloud Text”. Das verwende ich dann auch als “Etherpad fĂŒr Arme”. https://nc.nl.tab.digital bietet sowohl OnlyOffice als auch Collabora Online an - falls ich es doch mal benötige. Gute Managed Nextclouds bieten auch OnlyOffice oder Collabora Online an.

Das ist doch nicht im Verantwortungsbereich von NC.

Auch das liegt nicht im Verantwortungsbereich von NC. DarĂŒber hinaus kann man LibreOffice Offline super verwenden, ich mach das seit Jahren. Die Online-Variante lĂ€sst sich bei mir (ich bin bei keinem Shared-Host-Provider) auch super installieren und
 die funktioniert. Weniger als 5 Klicks und fertig ist die Sache. Vollkommen kostenlos (mit der EinschrĂ€nkung: Nicht mehr als 20 Connections
 fĂŒr einen wirklichen Homeuser mehr als genug).

Ich plĂ€diere noch einmal ganz konkret dafĂŒr, die Probleme, die jemand mit einer 3rd Party App hat, auf der Seite der betreffenden Company zu formulieren und nicht hier im Forum. HIER ist nicht der richtige Ort fĂŒr diese Art von Kritik.

2 Likes

Ok vielleicht nicht ganz so einfach. Und einfach ist natĂŒrlich immer relativ. Relativ komplexe Serversoftware mit dem Funktionsumfang einer Nextcloud und einer vollwerigen Office-Suite wird man warscheinlich nie ganz so einfach wie ein App auf dem iPhone installieren können. Nextcloud bzw die Nextcloud-Community macht hier aber einen super Job, das Ganze so benutzerfreundlich wie nur irgendwie möglich zu gestalten. Dabei muss mann auch immer im Hinterkopf behalten, dass uns dieser gesammte Software Stack komplett kostenlos und ohne irgendwelche weiteren Bedingungen inkl. Source-Code einfach so zur VerfĂŒgung gestellt wird. Viele nutzen das auch kommerziell und bieten sogar Dienstleistungen auf Basis dieser Software an, ohne dass sie auch nur einen Cent an die Nextcloud GmbH bezahlen oder sich irgendwie in der Community einbringen. Ich meine das ist vollkommen ok. Mann sollte das aber imho berĂŒcksichtigen wenn man dann Kritik ausĂŒbt. Vorallem bei der Art und Weise wie man diese ausĂŒbt. Damit meine ich jetzt nicht dich. :slight_smile:

stand damals nirgendwo, wie man den behebt.

Mittlerweile steht in den Einstellungen der Collabora App

Sollte die Installation aus dem App Store fehlschlagen, kannst Du manuell mit folgendem Befehl installieren: php -d memory_limit=512M occ app:install richdocumentscode

1 Like

Also ich kann die Kritik vollkommen nachvollziehen. Auf irgendwelchen Werbe-Seiten wird OnlyOffice oder auch LibreOffice als die tollen Online-Textverarbeitungen versprochen und auf der anderen Seiten funktioniert das nicht.

Ich kann sie bis zu einem gewissen Punkt nachvollziehgen, aber nur bedingt gutheissen. Ja Onlyoffice ist so eine Sache. Ich wĂŒrde die Firma dahinter jetzt im Gegensatz zu Nextcloud auch nicht als “echte” Opensource Firma bezeichnen. Den Nextcloud-Entwicklern ist das mittlerweile wohl auch bewusst geworden, weshalb sie in der Community-Variante jetzt auf Collabora setzten. NatĂŒrlich kann man Onlyoffice weiterhin nutzen, mit den entsprechenden EinschrĂ€nkungen halt.

Zur Sache mit der Kommunikation: Das kann man natĂŒrlich immer besser machen. Aber schlussendlich ist die Nextcloud GmbH kein Wohlafahrtsunternehmen und muss PrioritĂ€ten setzten. Und da haben Requests von bezahlenden Kunden halt vorrang. Und schlussendlich hilft uns das auch, denn durch diese bezahlenden Kunden ist die Finazierung und somit die Weiterentwicklung der Software gesichert, die wir alle nutzen. Da nehme ich auch gerne in Kauf, wenn ich mir gewisse Informationen mal etwas zusammensuchen muss oder wenn mal nicht am ersten Tag nach einem Release alles perfekt funktioniert. Den Eindruck, dass uns die Nextcloud GmbH bewusst Informationen vorenthĂ€lt oder sonst irgendwielche “shady” Praktiken gegenĂŒber der Community anwendet, habe ich jedenfalls nicht. Eher das Gegenteil.

Gute Managed Nextclouds bieten auch OnlyOffice oder Collabora Online an.

Diese Option hat man natĂŒrlich auch und ist imho die zweitbeste Option nach selber hosten, bevor man alles in die Google oder M365 Cloud schiebt :wink:

3 Likes

ne. bei mir wird der folgende link Connecting Collabora Online built-in CODE Server with Nginx - Collabora Office and Collabora Online in der admin page angezeigt. aber das dort beschriebene hat auch nicht geholfen. egal.

erwartet aber hoffentlich auch keiner, dass in einem markting blog artikel die user vorab mit solchen details verschreckt werden.

Hier steht es mittlerweile auch:

https://apps.nextcloud.com/apps/richdocumentscode

In einen Marketing Blog gehört das imho nicht. Ein Marketing Blog ist wie der Name schon sagt fĂŒr Marketing. Details ĂŒber die Installation gehören in die Doku. Die ĂŒbrigens bei Nextcloud sehr ausfĂŒhrlich und gut gepflegt ist, verglichen zu wesentlich teurereren kommerziellen Produkten. Ich kenne Leute, die SharePoint bei einer grösseren Firma betreuen mĂŒssen. Die wĂ€ren froh, wenn sie ihre Probleme mit einem einzigen Kommandozeilenbefehl lösen könnten. Ja mir ist klar, dass der Vergleich etwas hinkt. :wink:

Hallo zusammen,
jetzt muss ich nach der wohl sehr emotionalen Diskussion mal das Wort ergreifen.

Ja, es ist nicht alles hĂŒbsch und schön, aber es soll ja auch kein Geld kosten. Also muss ich Kompromisse machen.

Wir/Ich setze auf mehreren Nextcloud-Instanzen den OnlyOffice-Dokumenten-Server in der Community Version ein und meine Nutzer sind vollkommen zufrieden, das sie MS-Office Dokumente im BROWSER!! online bearbeiten können. Wer mehr möchte, synchronisiert sich die Dokumente/Files mit der Nextcloud App (Windows oder Mac) auf den lokalen PC und bearbeitet dort die Dokumente z.B. mit libreOffice.

FĂŒr das Hosten der Nextcloud+OnlyOffice-Dokumenten-Server reicht ein kleiner Ubuntu-Server, Installationsbeschreibungen/Anleitungen gibt es zu Hauf im Netz, am einfachsten geht sowas mit Docker(-compose). Die Bereitstellung einer solchen Instanz auf Basis virtualiserter Maschine (VMWare, ESXi Free Edition) und docker-compose dauert keine 30 Minuten.

Das funktioniert und kostet NIX! Wer mehr Komfort und FunktionalitĂ€t haben will muss halt auch dafĂŒr zahlen.

mfg
JĂŒrgen Wachtel
Enterprise Architekt

3 Likes