Briefkasten - Upload von Files

Hallo Gemeinde.
Ich suche eine Lösung fĂŒr unseren Verein. Es soll eine Art Briefkasten, in den alle Mitglieder ĂŒber einen Link Dateien hochladen können. Das sind vor allem DOC, PDF, JPG, TIFF und andere Dateien von relativ minimaler GrĂ¶ĂŸe bis maximal 10 MB pro Datei.
Es soll nur ein Hochladen und kein VerĂ€ndern geschehen. Die hochgeladenen Dateien könnten in Ordnern mit Zeitstempel abgelegt werden. Von wem diese stammen, ist dann aus den jeweils hochgeladenen Files ersichtlich. Ein Ändern ist nachtrĂ€glich nicht notwendig. Im Fehlerfall kann der Nutzer erneut die Dateien hochladen.
Das Leeren wird periodisch wöchentlich angesetzt.
Es soll auf keinen Fall durch andere Nutzer der Inhalt einsehbar und auch nicht verÀnderbar sein.
Welche kostenlosen Möglichkeiten habe ich?

Schau hier: file-drop – Nextcloud

Die Ordner könnest du Sonntag bis Samstag nennen. Von außerhalb könntest du z.B. per PHP und Wochentagberechnung darauf umleiten.
Bei Interesse programmiere ich dir das in wenige Zeilen PHP. DafĂŒr braucht du aber einen Webserver.
Ich denke Nextcloud hat das nicht. Da mĂŒsste man manuell den Wochentagsordner auswĂ€hlen.

Danke fĂŒr die AusfĂŒhrung. Aber das klingt zu kompliziert. Einen Webserver habe ich nicht und möchte ich auch fĂŒr diese Idee nicht nutzen bzw. extra “anschaffen”. Meine Vorstellung ist, einen bestehenden Cloud-Dienst dafĂŒr zu nutzen. Die mir bekannten Cloudlösungen (Onedrive, Google oder Dropbox) haben so eine Funktion nicht. Wir haben ĂŒber einhundert Mitglieder. Die damit verbundene Verwaltung im Bezug auf Zugriffsrechte ĂŒbersteigt das gewĂŒnschte Ziel bei weitem.

Email?

Ja ich weiss
 Nicht das was du möchtest. Aber manchmal ist “alt und bewĂ€hrt” besser, vorallem wenn du es kostenlos und mit minimalem Aufwand realisieren möchtest. Manuelles Aussortieren, und weiterbearbeiten der Files wird bis zu einem gewissen Punkt sowieso in jedem Fall nötig sein, wenn du nichts selber aufsetzten und konfigurieren willst und auch kein Geld fĂŒr eine kommerzielle Lösung und/oder Anpassungen wie sie dir devnull angeboten hat ausgeben willst.

@twinny @bb77
Eigentlich hat man bei Nextcloud automatisch auch einen Webserver. Wobei durch das ganze Rewrite in /nextcloud muss man das “Script” woanders ablegen.

Hier mal das PHP-Script. Vielleicht kann es ja jemand anderes gebrauchen. Getestet aber nur am “Sonntag” (0).

<?php
$w[0]="https://cloud.server.tld/s/*****";  //So
$w[1]="https://cloud.server.tld/s/*****";  //Mo
$w[2]="https://cloud.server.tld/s/*****";  //Di
$w[3]="https://cloud.server.tld/s/*****";  //Mi
$w[4]="https://cloud.server.tld/s/*****";  //Do
$w[5]="https://cloud.server.tld/s/*****";  //Fr
$w[6]="https://cloud.server.tld/s/*****";  //Sa
header('Location: '.$w[date('w')]);
?>

Dem Anwender nennt man dann nur den Pfad zum PHP-Script. Aufgrund des Wochentags wird man dann auf den richtigen File-Drop-Ordner umgeleitet.

Joa. Aber ich bin mir bei twinny nicht sicher, ob er oder sie schon eine laufende Nextcloud Instanz hat oder ob es hier einfach darum geht abzuklÀren, ob das Vorhaben mit Nextcloud umsetztbar ist. Und ich bin mir auch nicht sicher, ob ihm oder ihr bewusst ist, dass Nextcloud hauptsÀchlich selbst gehostet wird und man bei gehosteten Angeboten, vorallem wenn sie kostenlos sind, u.U. diverse EinschrÀnkungen hat.

Es gibt ja auch genug Anwender, die eine gemanagte Nextcloud verwenden, was im ĂŒbrigen auch vollkommen ok ist. Aber die von mir gepostete Datei kann man natĂŒrlich z. B. auf die eigene WebprĂ€senz der Firma oder sonst wo hochladen. Es ist nur eine einzelne PHP-Datei, die erst mal keine Beziehung zur Nextcloud hat.

@twinny
Man kann natĂŒrlich auch immer den gleichen Ordner nehmen und die enthaltenen Dateien automatisch abziehen. Das hat aber das Risiko, dass gerade jemand zeitgleich Daten hochlĂ€dt. Auch hat man evtl. keine genau Abgrenzung. Das ist bei der Verwendung von Wochentags-Ordnern nicht der Fall. NatĂŒrlich kann man dann die Tage z. B. ein Tag zeitversetzt automatisiert abziehen und in einen neuen gemeinsamen Ordner kopieren. Statt Wochentage kann man natĂŒrlich auch den Tag im Monat nehmen (01 bis 31). Im Februar (so wie heute) gibt es dann nur noch EintrĂ€ge fĂŒr “28” und nicht fĂŒr “29”, “30” und “31”. Morgen beginnt es dann neu bei “01”. NatĂŒrlich muss man dafĂŒr dann 31 Freigaben anlegen :wink: Stattt date(‘w’) dann date(‘d’) verwenden.

Ja, versteh mich nicht falsch. Ich will nicht sagen, dass das nicht ok ist. Aber bei einer managed Nextcloud, hast du normalerweise keinen Shell-Zugrif. Das ist dann eher wie Ein M365 Abo, ausser, dass halt Nextcloud anstelle des MS-Gedöns lĂ€uft. Aber vielleicht gibt es Angebote, bei denen man das kann
 Ob die dann kostenlos sind?

Evtl. kann man sich aber mit Nextcloud-Flow so etwas basteln
 Bin da aber kein Experte.

Das stimmt. Eine gemangte Nextcloud ist meistens doch sehr eingeschrĂ€nkt. So kann man dort die Daten meist nur als ZIP-Archiv oder per WebDAV abziehen. Mit Flow mag man einiges bauen können. Die Input/Output-BeschrĂ€nkungen bleiben jedoch. Aber mit einer eigenen Nextcloud und echten Linux-Funktionen (z. B. rsync ĂŒber ssh) hat man natĂŒrlich ganz andere Möglichkeiten. Wobei ich dann fĂŒr den oben angegebenen Anwendungszweck wohl auch eher selbst was bauen wĂŒrde. PHP: Upload mehrerer Dateien - Manual

Ich habe keine Nextcloud und bin auf der Suche nach oben beschriebenem Thema. Es soll einfach sein, ohne Programmierung. Das Prinzip hier ist offen und, je nach Bedarf, anpassbar. Das mag fĂŒr viele Probleme sehr sinnvoll sein. Nur fĂŒr mein Vorhaben zu aufwendig.
Probleme bei zeitgleichem Upload ist zu verschmerzen, da der Upload dann noch einmal gestartet werden könnte. Uploads passieren wenige Male im Monat. DafĂŒr suche ich eine kostenfrei Lösung. Es scheint mir, mit Nextcloud nicht das Richtige zu sein.
Danke an alle fĂŒr die AusfĂŒhrungen.

Wenn du Nextcloud einfach mal ausproboieren willst, kannst du das hier kostenlos tun


https://try.nextcloud.com/

Ob man bei der Demo alle Möglichkeiten hat und ob dein gewĂŒnschtes Level der Automatisierung generell mit Boardmitteln möglich ist weiss allerdings nicht. Ich kenne auch keinen freien Dienst, der “out of the box” genau das macht, was du dir vorstellst. Was natĂŒrlich nicht heisst, dass es den nicht gibt :wink:

Bzgl. Vereine ist dieses Video ganz interessant.

Hier finde ich keine Möglichkeit, einen Ordner “extern” freizugeben. Freigabe “intern” an registrierte Mitglieder sollte klappen.

via “Link teilen” / “Share link” kann man einen öffentlichen Link erstellen.

Bildschirmfoto vom 2021-02-28 13-11-28

Da haben aber dann natĂŒrlich alle Zugriff, die den Link haben. Man mĂŒsste also fĂŒr jeden Benutzer einen eigenen Ordner und Link erstellen. Ab dann kann man sich natĂŒrlich auch ĂŒberlegen, ob man nicht gleich Benutzeraccounts fĂŒr alle Benutzer anlegen will.